Eier und Cholesterinspiegel

Großteils ungesättigte Fettsäuren

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 02.10.2015

Inhalt

Erhöhen Eier den Cholesterinspiegel – oder doch nicht?

In der österreichischen Ernährungspyramide wird eine wöchentliche Eieraufnahme von bis zu 3 Stück empfohlen. Für gesunde Menschen, bei denen Cholesterinspiegel und Stoffwechsel im grünen Bereich sind, ist es aber auch nicht schädlich, wenn sie ein paar Eier mehr verzehren.

Fettsäuren und Blutfettwerte

Im Ei stecken großteils ungesättigte Fettsäuren, die positiv auf die Blutfettwerte wirken können. Diese Fette kommen allerdings in Verbindung mit Cholesterin vor, was einen negativen Einfluss auf die Cholesterinwerte im Blut hat.

Es ist somit durchaus richtig, dass der Verzehr von Eiern den Cholesterinspiegel im Blut ansteigen lässt. Allerdings wirken sich die in vielen Lebensmitteln enthaltenen gesättigten (tierischen) Fette und Transfette deutlich negativer auf den Blut-Cholesterinspiegel sowie auf das Herz-Kreislauf-Risiko aus als Eier.

 

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
5 Stimmen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo