KONSUMENT.AT - Sugar Scrubs verwöhnendes Peeling - Gleicher Peeling-Effekt wie bei Waschlappen

Sugar Scrubs verwöhnendes Peeling

Runter vom Podest

Seite 1 von 1

KONSUMENT 1/2020 veröffentlicht: 21.11.2019

Inhalt

Dank Werbung und aufwendiger Verpackung wird ein Produkt, das hauptsächlich aus pflanzlichem Fett und profanem Zucker besteht, zu einem Luxusartikel.

Produkt: Sugar Scrubs verwöhnendes Peeling
Hersteller: L’Oréal Paris
Kosten: 9,95 Euro für 50 ml, gekauft bei dm

Bei der Bewerbung des Produktes Sugar Scrubs zieht die Werbeabteilung von L’Oréal alle Register: „Die L’Oréal Paris Labore vereinen 3 feine Zucker mit natürlicher Kakaobutter in einer geschmeidigen, nicht austrocknenden Textur“, heißt es. Für das (vermeintlich edle) Peeling verwende man 3 „feine Kristallzucker (braun, blond und weiß)“.

Verschiedene Zuckerarten aus Marketinggründen

Der Blick auf die Liste der Inhaltstoffe offenbart, dass es sich um ein recht gewöhnliches Kosmetikum handelt, das auf den Lipiden Isopropyl Palmitate und Zucker basiert. Die drei verschiedenen Zuckerarten sind chemisch fast ident. Brauner und weißer Zucker unterscheiden sich in ihrer Zusammensetzung kaum.

Ein ähnlicher Peelingeffekt wie mit Zucker lässt sich bereits durch die Verwendung eines Waschlappens erzielen. Wenn Sie wissen möchten, was in einem Kosmetikum steckt, sollten Sie auf die Liste der Inhaltstoffe achten. Gelber Zucker ist eine Art Zwischenschritt in der Aufreinigung von braunem zu weißem Zucker. Auch für den Peeling-Effekt ist es vollkommen egal, ob der Zucker weiß, gelb oder braun ist. Ausschlaggebend ist die Korngröße, und diese lässt sich durch Auskristallisieren und Vermahlen bestimmen. Drei verschiedene Zuckerarten zu verwenden, hat daher vor allem Marketinggründe.

Wenig Kakaobutter

Kakaobutter ist in dem Produkt zwar enthalten, aber so wenig, dass es die Textur nicht maßgeblich beeinflusst. Eine Reihe anderer Stoffe wie etwa synthetisches Wachs aus Mineralöl, Sojabohnenöl, Mandelkernöl, Bienenwachs und Sonnenblumenkernöl sind in höherer Konzentration enthalten als Kakaobutter. Die braune Farbe des Produktes stammt nicht vom Kakao, sondern von Eisenoxiden und Caramel. Der Geruch rührt allein vom zugesetzten Parfum her.

Übergroße Verpackung

Das Produkt mit der Kakaobutter zu bewerben, dient daher wohl ebenfalls Marketingzwecken. Ärgerlich: Der Glastiegel ist in einen viel zu großen Karton verpackt. Das Volumen wird zu 40 Prozent von einem Podest eingenommen, das in den Deckel eingearbeitet ist.

Stellungnahme

L’Oréal verweist darauf, dass auf der Verpackung derart viele Hinweise vermerkt sein müssen, dass dies auf einer Verpackung in der Größe des Tiegels nicht möglich wäre. Beim Zucker handle es sich um ein natürliches Peeling, im Gegensatz zu früher verwendeten Peelingkügelchen aus Mikroplastik.

Unsere Bilanz 

Die beworbenen Inhaltstoffe sind für den ausgelobten Zweck des Peelings nicht nötig (3 verschiedene Zucker) bzw. sind in so geringen Mengen enthalten (Kakaobutter), dass sie auf die Gesamtrezeptur keinen Einfluss haben. Ein ähnlicher Peelingeffekt wie mit Zucker lässt sich bereits durch die Verwendung eines Waschlappens erzielen. Wenn Sie wissen möchten, was in einem Kosmetikum steckt, sollten Sie auf die Liste der Inhaltstoffe achten.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme

Kommentare

  • Die Packungsgröße ist ein echter Scherz!
    von 0809brigitte am 26.01.2020 um 12:53
    Ich habe im Rahmen eines Gewinnspieles genau dieses Produkt enthalten und dachte nach dem Auspacken, es müsse sich um eine Probepackung handeln - sie ist genau halb so groß wie die Kartonverpackung, ein winziges Tiegelchen! Der Inhalt riecht zwar angenehm nach süßem Kaffee, aber ich würde für so etwas nie Geld ausgeben. Wenn ich tatsächlich ein Peeling möchte, nehme ich meine normale Gesichtsreinigung und streue wahlweise etwas Kristallzucker oder - noch lieber - Tafelsalz hinein. Es peelt, meine Haut mag besonders das Salz sehr gerne (sie wird auch durch Baden im Salzwasser immer sehr schön), und das Ganze ist auch noch billiger. Kleine Röhrchen Kaffeezucker bzw. Salz behalte ich auf und nehme sie auf Reisen mit. Geht alles also auch ganz einfach :)