Spülmittel: Restmengen

Wie viel am Geschirr?

Seite 1 von 1

KONSUMENT 5/2019 veröffentlicht: 25.04.2019

Inhalt

"Ist es möglich, festzustellen, wie viel Spülmittelrückstände bei Handwäsche noch auf dem Geschirr vorhanden sind?" - In den "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort – hier DI Dr. Birgit Schiller.

DI Dr. Birgit Schiller (Bild: Fotodesign Weiß)
DI Dr. Birgit
Schiller

Mit klarem Wasser abspülen

Nach dem Reinigen von Tellern, Besteck, Pfannen & Co sind darauf noch geringe Rückstände des verwendeten Spülmittels nachweisbar. Das gilt sowohl für Geschirrspüler als auch für das Spülen von Hand. Letzteres kann individuell stärker beeinflusst werden, indem man das Geschirr sicherheitshalber mit klarem Wasser abspült. Beim Geschirrspüler kommt es insbesondere darauf an, dass dieser in einem einwandfreien, gut gewarteten Zustand ist.

Etwa 0,1 Gramm Spülmittel pro Jahr

Insgesamt sind es etwa 0,1 Gramm Spülmittel, die ein Mensch pro Jahr im Durchschnitt zu sich nimmt. Die Rückstände sind damit so gering, dass sie als gesundheitlich unbedenklich gelten. Was den Maschinenklarspüler betrifft, sind eventuell verbleibende Mengen ebenfalls so gering, dass auch hier keinerlei gesundheitliche Beeinträchtigungen zu befürchten sind.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
2 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo