KONSUMENT.AT - Jö-Bonus-Club: Schwierige Kündigung - Kunden verärgert

Jö-Bonus-Club: Schwierige Kündigung

Nö zu Jö

Seite 1 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 11/2019 veröffentlicht: 24.10.2019

Inhalt

Mit unserer Kritik am neuen Kunden-Programm des Rewe-Konzerns haben wir eine breite Diskussion losgetreten. Die Konsumenten verärgert vor allem, dass die Löschung ihres Accounts erschwert wird.

Ein paar Mausklicks, Name, E-Mail-Adresse, Handynummer, Wohnort, die Zustimmung zu den AGB und man ist dabei. Die Anmeldung zum Jö-Bonus-Club des Rewe-Konzerns dauert im Internet nur ein paar Minuten. Will man aber online wieder kündigen, heißt es: „Nö.“

Schwierige Kündigung

Darüber berichten zahlreiche Leserinnen und Leser. „Auf der Website gibt es keine Möglichkeit, den Account zu löschen“, schreibt ein User auf konsument.at. Auf eine diesbezügliche Anfrage per Mail bekam er eine offenkundig vorgefertigte Antwort mit einem Link zu einem Fragenkatalog – auf dem freilich von einer Möglichkeit zur Kündigung des Accounts keine Rede war. Dazu später mehr.

Kontrollverlust durch Preisgabe persönlicher Daten

Vor einem guten halben Jahr stellte Rewe Österreich die neue Jö-Karte vor: Sie sollte die bestehenden Kundenprogramme von Billa, Merkur, Penny, Bipa, Libro, OMV sowie der Bawag P.S.K. und andere in einer einzigen Vorteilskarte bündeln. Walter Hager, unser Experte für Finanzdienstleistungen, nahm das neue Angebot daraufhin genauer unter die Lupe und riet zur Vorsicht: Zum einen sei die Ersparnis – der Jö-Club lockt mit Rabatten von bis zu 20 Prozent auf einzelne Produkte – im Schnitt deutlich geringer als angepriesen. Vor allem aber warnte er vor dem Kontrollverlust durch die Preisgabe persönlicher Daten.

Hier ein Musterbrief Datenlöschung beim jö Bonus Club

Walter Hager (Bild: U. Romstorfer/VKI) „Fest steht, dass alle Daten bei einer übergeordneten Stelle zusammenlaufen und man nicht genau weiß, was mit ihnen geschieht.“
Walter Hager - VKI-Experte für Finanzdienstleistungen

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
46 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • bei dem ganzen gibt es tatsächlich etwas störendes ...
    von MainziMan am 17.11.2019 um 19:21
    das "Gesellschaftsspiel" gefällt mir ;-)
    @besserwiesser: die gesammelten Punkte haben tatsächlich nichts mit Datenaustausch zu tun;

    ABER: Billa und Merkur schnorcheln illegal ganz andere Daten ...
    oder welchen Sinn hat es denn, dass man die Bezahlkarte (Debit¹- bzw. Kreditkarte²) unsinnigerweise ZWEIMAL hinhalten muss?
    richtig: beim ersten Mal wird ausgelesen, wo man damit überall bezahlt hat und auch wieviel, und dann wird man erst aufgefordert diese zum Bezahlen selbst ein 2tes mal hinzuhalten;
    die jö Karte gibt es nicht auf der Bankomat-Karte gespeichert so dass dieser Quatsch mehr als Unfug ist, und der Realität keinesfalls entspricht; REWE erzählt hier das Blaue vom Himmel;
    das Traurige bei dem ganzen, dass eine Beschwerde meinerseits diesbezüglich bei der Datenschutzbehörde, die Antwort quasi zur r Straftat auffordert; weil das ja nichts darstellt, wo man tätig werden müsse; und konkrete Beweise sind ohne straffällig zu werden leider nicht möglich - wozu gibts diese eine Behörde dann?

    ¹ die klassische Bankomatkarte - Maestro-Karte
    ² MasterCard, VISA, ...
    jeweils mit Paypass; sprich mit NFC-Chip
  • Datenlöschung durchgeführt...
    von tomthefreak am 11.11.2019 um 23:24
    Kurzinfo - Ich habe am 13.10.2019 meine Kündigung vom JÖ-Club beantragt und per Standard-Mailantwort bestätigt bekommen. Heute (11.11.2019) erhielt ich eine weitere Mail in der bestätigt wird, dass "hiermit die Löschung all Ihrer personenbezogenen Daten gemäß Art. 17 der DSGVO" vollzogen wurde. Somit ist das Kapitel JÖ für mich abgeschlossen...
  • Es gibt ein neues Gesellschafts-Spiel
    von Norbert KL am 05.11.2019 um 13:36
    man tausche die Karte jede Woche mit irgendjemanden aus der Familie, unter Kollegen oder Bekannten (stets ein anderer) -somit werden die Daten absolut wertlos, und die -wenigen- Vergünstigungen bleiben...
  • "Ein Austausch von Daten innerhalb der einzelnen Partnerunternehmen sei ausgeschlossen, beteuert man."
    von der besserwisser am 02.11.2019 um 22:33
    dann frage ich mich allerdings, wie es funktioniert, dass ich bei einem einkauf bei fa. pagro, bei der ich seit jahren nichts eingekauft habe, ganz überraschend einen, auf der jö-karte basierenden abzug von ein paar euro hatte. von meinen pagro-einkäufen kann es bestimmt nicht kommen. da ich gelegentlich bei billa und co. einkaufe, kann der bonus nur von dort her stammen. kein datenaustausch . . . ???