KONSUMENT.AT - Jö-Bonus-Club: Schwierige Kündigung - Datenschutzbedenken

Jö-Bonus-Club: Schwierige Kündigung

Nö zu Jö

Seite 2 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 11/2019 veröffentlicht: 24.10.2019, aktualisiert: 22.11.2019

Inhalt

Undurchsichtig

Mit seiner Kritik stieß VKI-Experte Hager eine breite und anhaltende Diskussion über den Nutzen von Vorteilskarten aus Konsumentensicht im Allgemeinen und den Jö-Club im Speziellen los. Zahlreiche Medien widmeten sich in den vergangenen Monaten dem Thema, zuletzt untermauerte Hager seine Argumente in der ORF-Sendung „konkret“. In zahlreichen E-Mails und Postings schilderten Konsumentinnen und Konsumenten zudem ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Jö-Club.

Viele hatten Probleme dabei, angesichts der Unübersichtlichkeit der vielen Rabattaktionen Bonuspunkte einzulösen. Andere stießen sich daran, dass das in der Werbung versprochene Startguthaben von 100 Bonuspunkten bei Neuanmeldung via App an den Besitz eines Smartphones gekoppelt ist.

„Wer liest das alles?“

Ärger verursacht auch die für Konsumenten undurchsichtige, zweiteilige Datenschutzerklärung: Eine Posterin kopierte sie in ein Word-Dokument und kam auf ganze zehn Seiten. „Wer liest das alles?“, fragt sie. Auch der Jö-Bonus-Club bezog unlängst uns gegenüber Stellung: Ein Austausch von Daten innerhalb der einzelnen Partnerunternehmen sei ausgeschlossen, beteuert man.

Die Bawag P.S.K. beispielsweise habe demnach über die Jö-Card keinen Einblick darüber, welche Einkäufe der Inhaber oder die Inhaberin bei anderen Jö-Unternehmen tätigt – Informationen, die sich zumindest theoretisch auf deren Bonität auswirken könnten. Auch sei es zumindest grundsätzlich möglich, die Speicherung der persönlichen Daten zu untersagen, heißt es vonseiten des Anbieters. Damit verzichte man allerdings auf zahlreiche Vorteile.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
49 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Abgezogene ös rückbuchen
    von mhuettinger am 26.11.2019 um 16:12
    Ich korrespondiere seit Juni mit Billa und Jö-Club wegen zu Unrecht abgezogenen ös. Leider bis dato keine Reaktion.
  • bei dem ganzen gibt es tatsächlich etwas störendes ...
    von MainziMan am 17.11.2019 um 19:21
    das "Gesellschaftsspiel" gefällt mir ;-)
    @besserwiesser: die gesammelten Punkte haben tatsächlich nichts mit Datenaustausch zu tun;

    ABER: Billa und Merkur schnorcheln illegal ganz andere Daten ...
    oder welchen Sinn hat es denn, dass man die Bezahlkarte (Debit¹- bzw. Kreditkarte²) unsinnigerweise ZWEIMAL hinhalten muss?
    richtig: beim ersten Mal wird ausgelesen, wo man damit überall bezahlt hat und auch wieviel, und dann wird man erst aufgefordert diese zum Bezahlen selbst ein 2tes mal hinzuhalten;
    die jö Karte gibt es nicht auf der Bankomat-Karte gespeichert so dass dieser Quatsch mehr als Unfug ist, und der Realität keinesfalls entspricht; REWE erzählt hier das Blaue vom Himmel;
    das Traurige bei dem ganzen, dass eine Beschwerde meinerseits diesbezüglich bei der Datenschutzbehörde, die Antwort quasi zur r Straftat auffordert; weil das ja nichts darstellt, wo man tätig werden müsse; und konkrete Beweise sind ohne straffällig zu werden leider nicht möglich - wozu gibts diese eine Behörde dann?

    ¹ die klassische Bankomatkarte - Maestro-Karte
    ² MasterCard, VISA, ...
    jeweils mit Paypass; sprich mit NFC-Chip
  • Datenlöschung durchgeführt...
    von tomthefreak am 11.11.2019 um 23:24
    Kurzinfo - Ich habe am 13.10.2019 meine Kündigung vom JÖ-Club beantragt und per Standard-Mailantwort bestätigt bekommen. Heute (11.11.2019) erhielt ich eine weitere Mail in der bestätigt wird, dass "hiermit die Löschung all Ihrer personenbezogenen Daten gemäß Art. 17 der DSGVO" vollzogen wurde. Somit ist das Kapitel JÖ für mich abgeschlossen...
  • Es gibt ein neues Gesellschafts-Spiel
    von Norbert KL am 05.11.2019 um 13:36
    man tausche die Karte jede Woche mit irgendjemanden aus der Familie, unter Kollegen oder Bekannten (stets ein anderer) -somit werden die Daten absolut wertlos, und die -wenigen- Vergünstigungen bleiben...
  • "Ein Austausch von Daten innerhalb der einzelnen Partnerunternehmen sei ausgeschlossen, beteuert man."
    von der besserwisser am 02.11.2019 um 22:33
    dann frage ich mich allerdings, wie es funktioniert, dass ich bei einem einkauf bei fa. pagro, bei der ich seit jahren nichts eingekauft habe, ganz überraschend einen, auf der jö-karte basierenden abzug von ein paar euro hatte. von meinen pagro-einkäufen kann es bestimmt nicht kommen. da ich gelegentlich bei billa und co. einkaufe, kann der bonus nur von dort her stammen. kein datenaustausch . . . ???