KONSUMENT.AT - Feldbacher Zwieback - Herkunftsangabe: Rewe korrigiert Fehler

Feldbacher Zwieback

Noch immer falsch deklariert

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 27.02.2020

Inhalt

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Feldbacher Zwieback wurde in etlichen Geschäften falsch – nämlich als österreichisches Produkt – beworben und wird bei Billa nach wie vor mit falscher Herkunftsangabe ausgelobt.

Das steht drauf: Feldbacher Zwieback

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das war das Problem

Vor geraumer Zeit hatten wir Feldbacher Zwieback in der Kritik. Das Produkt war bei Merkur am Regal mit einer rot-weiß-roten Fahne samt Inschrift A beworben, obwohl es laut Packungsaufschrift in Deutschland hergestellt wurde. Bei Spar war Feldbacher Zwieback am Regal als Produkt aus der Steiermark angepriesen. Rewe und Spar erklärten damals auf unsere Nachfrage, dass der Fehler am Regalschild der betroffenen Filialen bereits behoben sei bzw. die Information an den  Markt weitergegeben worden sei, damit der Fehler behoben werde.

Nun machte uns ein Konsument darauf aufmerksam, dass Feldbacher Zwieback bei Billa am Regal weiterhin als österreichisches Produkt deklariert wird.

Entschuldigung von Rewe 

Bei Rewe entschuldigte man sich für den Fehler: Eine alte Information sei im System hängen geblieben. Der Datensatz sei umgehend gewartet worden, auch die Regalstreifen würden umgehend getauscht. Wir bleiben dran.

Herstellung ursprünglich in der Steiermark

Feldbacher Zwieback wurde ursprünglich übrigens tatsächlich in der Steiermark erzeugt. In der „Ersten Österreichischen Dampfbäckerei“ wurde ab 1922 Feldbacher Zuckerzwieback und ab 1935 Feldbacher Zwieback produziert. Die Markenrechte für Feldbacher Zwieback gingen später an den Chips- und Solettiproduzenten Kelly, danach an Bahlsen Austria. 2017 wurde angekündigt, dass der Zwieback der Marke Feldbacher im deutschen Brandt-Werk in Ohrdruf (Thüringen) produziert werde. Es ist wohl hoch an der Zeit, die Regalschilder in den Supermärkten entsprechend anzupassen!

Jetzt Sonnenblumenöl statt Palmöl

Beim Produkt selbst ist uns übrigens Erfreuliches aufgefallen: Das zuvor als Zutat verwendete Palmöl ist inzwischen durch Sonnenblumenöl ersetzt worden!

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen