KONSUMENT.AT - Kelly’s Pom-Bär - Wenig Produkt, gesalzener Preis

Kelly’s Pom-Bär

Halb leer

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 16.04.2020

Inhalt

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: eine halb leere Packung Pom-Bär.

 

Das steht drauf:  Kelly’s Pom-Bär

Gekauft bei: : in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Über Kelly’s Pom-Bär haben sich schon mehrere Konsumenten bei uns beschwert. Die Packung rangiert für sie unter Mogelpackung, weil der Beutel lediglich bis zur Hälfte mit Knabberei gefüllt ist.

Wenig Knabberei ...

Kelly’s Pom-Bär wird in einem Beutel mit Luftpolster verkauft. Bei solchen Packungen lässt sich von außen kaum abschätzen, wie viel Produkt sie enthalten. Wie wenig Knabberei im Beutel drin ist, erkennt man daher erst nach dem Öffnen.

... und nicht gerade günstig

Auch der Preis ist gesalzen. Pom-Bär kostet umgerechnet auf ein Kilo 26 €. Um diesen Preis würde man bereits zwei Kilo Kelly’s-Chips bekommen. Auch Bio-Chips von anderen Herstellern kosten weniger als Pom-Bär.

Kelly argumentiert mit Schutz des knusprigen Inhalts

Und was sagt Kelly zur übergroßen Pom-Bär-Packung? Durch das Abpacken mit Luftpolster stelle man sicher, dass die Produkte frisch bleiben und der knusprige Inhalt vor Bruch geschützt wird, damit die Konsumenten nicht nur Brösel in der Packung vorfinden, teilte uns das Unternehmen mit.

Wir meinen aber: So viel Luft im Beutel muss nicht sein. Andere Hersteller schaffen es nämlich durchaus, Produkte mit weit weniger Luft in der Packung unbeschädigt in den Handel und zum Kunden zu bringen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen