KONSUMENT.AT - NUSSYY Bio Dinkel Birchermüsli und Bio Dinkel Porridge - Verpackung: höherer Füllstand wünschenswert

NUSSYY Bio Dinkel Birchermüsli und Bio Dinkel Porridge

Viel Luft gekauft

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 07.09.2021

Inhalt

Was alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Von außen nicht zu sehen, beim Auspacken die ärgerliche Enttäuschung – NUSSYY Bio Dinkel Birchermüsli und Bio Dinkel Porridge füllen nur etwa die halbe Verpackung. 

Das steht drauf: NUSSYY Bio Dinkel Birchermüsli und Bio Dinkel Porridge

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Die Marke NUSSYY vertreibt unterschiedliche Produkte, darunter Kekse, Cracker, Müsli und Porridge. Alle Produkte sind laut Homepage „bio, vegan und ohne Zuckerzusatz, ohne Palmöl und laktosefrei“. Wir haben nun von mehreren Konsumentinnen und Konsumenten Beschwerden über die zu geringe Füllmenge beim NUSSYY Bio Dinkel Porridge und beim Bio Dinkel Bircher Müsli erhalten. „Leidiges Thema!“, so die Einleitung einer Zuschrift. „Aber ich finde es immer wieder erstaunlich, wie viel Unterschied zwischen Verpackungsvolumen und Inhaltsvolumen besteht: zum Beispiel beim NUSSYY Porridge.“

Verpackung nur halb voll

In allen Schreiben kritisieren Konsumentinnen und Konsumenten den in Relation zur Verpackungsgröße mickrigen Füllstand, nicht aber das Produkt: „Ich finde Porridge von NUSSYY wirklich gut, aber wieso muss da so viel mehr Verpackung sein? Die ist ja fast doppelt so groß! Dass man ein bisschen Luft braucht, sehe ich ja ein, aber so viel?“ Des Weiteren haben wir Fotos von den zu großen Verpackungen erhalten und den Hinweis: „Grundsätzlich ein tolles Produkt, leider ist die geringe Menge enttäuschend.“ Ganz ähnlich verhält es sich beim Bio Dinkel Bircher Müsli von NUSSYY. Die Beutel in den Kartons sind nur etwa bis zur Hälfte mit Müsli gefüllt. Der Rest ist Luft, was von außen nicht zu sehen ist.

Leider sind Mogelpackungen bei Getreideflocken keine Seltenheit. Die Kartons sind häufig im Verhältnis zum Inhalt viel zu groß bemessen. Wir haben bereits von ähnlichen Fällen berichtet, vor Kurzem zum Beispiel von der zu großen Verpackung der  Biohof Kettler Haferflocken   (Lebensmittelcheck 8/2021). 

Mehr Befüllung produktionstechnisch nicht möglich?

Wir haben die Firma NUSSYY von den Beschwerden in Kenntnis gesetzt. Der Hersteller begründet die geringe Füllmenge beim Bio Dinkel Porridge mit technischen Produktionsbedingungen. Die Zusammensetzung der Getreideprodukte weise Unterschiede in der jeweiligen Fein- oder Grobkörnigkeit auf und sie hätten daher unterschiedliche Volumen. Da nach Gewicht abgepackt werde, könne der Produzent Schwankungen des Füllstandes um ein paar Zentimeter nicht ausschließen. Außerdem müsse der Beutel mit Müsli- oder Porridgeflocken flach liegend in den Karton gepackt werden und dürfe daher nicht prall gefüllt sein.

So weit, so gut, die Gründe scheinen einigermaßen nachvollziehbar. Dennoch schaffen andere Anbieter von Müslis sehr wohl höhere Füllstände. Übrig bleibt das Gefühl, eine Mogelpackung vor sich zu haben, wenn der Inhalt gerade mal die Hälfte der Verpackungshülle ausfüllt.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen