Ovomaltine

Einfach zuckersüß

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 13.02.2018

Inhalt



 

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: ein Instant-Kakao, der mit zugesetzten Vitaminen und Mineralstoffen wirbt, aber vor allem zuckersüß ist. 

 

Das steht drauf: Ovomaltine 

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Ovomaltine, ein Instant-Kakao mit Malz, macht auf der Packung einen auf gesund: Auf der Vorderseite werden Kalzium, Vitamine und Magnesium angekündigt. Auf der Seitenfläche heißt es: „Ein gesunder Lebensstil und eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung sind wichtig. 2 Tassen Ovomaltine versorgen dich über den Tag mit wertvoller Energie!“ Und weiter: „Für körperliche und geistige Leistungsfähigkeit: Zu einem normalen Energiestoffwechsel tragen Calcium, Magnesium, Phosphor und die Vitamine C, Thiamin, Riboflavin, Niacin, B6, B12, Biotin und Pantothensäure bei. Zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung tragen Magnesium und die Vitamine C, Riboflavin, Niacin, B6, Folsäure, B12 und Pantothensäure bei. Zu einer normalen geistigen Leistung trägt Pantothensäure bei.“

Nicht gesund

So viele gesundheitsbezogene Werbeaussagen (Health Claims) – also ist Ovomaltine ein gesundes Produkt? Nein! Denn laut Nährwerttabelle kommen auf 100 g Instant-Pulver 51 g Zucker. 
Laut Hersteller ist zwar nur ein geringer Anteil an Weißzucker im Pulver enthalten, doch etliche andere Zutaten treiben den Zuckergehalt ebenfalls in die Höhe (u.a. Gerstenmalzextrakt, Magermilch, Milchserum, Fruktose). Wegen dieses hohen Zuckergehalts sollte Ovomaltine nicht als gesund beworben werden, meinen wir.

Werbung für Vitamine und Mineralstoffe erlaubt

Laut europäischer Verordnung über nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben bei Lebensmitteln dürfen nur solche Angaben gemacht werden, die den allgemein anerkannten wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechen und von der EU zugelassen wurden. Überwiegend wurde Werbung für Vitamine und Mineralstoffe erlaubt. Es darf z.B. damit geworben werden, dass Vitamin C zur normalen Funktion des Immunsystems beiträgt; oder damit, dass Kalzium für die Erhaltung normaler Knochen benötigt wird. Seit 2012 gibt es eine Liste, in der alle zugelassenen Angaben aufgeführt sind.

Doch die Hersteller setzen die erlaubten Aussagen anders ein als ursprünglich gedacht. Sofern dem Produkt die in der Liste angeführten Vitamine, Mineralstoffe oder sonstigen Substanzen zugesetzt sind, dürfen sie gesundheitsbezogen (z.B. mit positiver Wirkung auf das Immunsystem) beworben werden. 
Problematisch: Die anerkannten Auslobungen beziehen sich großteils auf Nährstoffe, mit denen die Bevölkerung in der Regel hinreichend versorgt ist. Wer viel Angereichertes isst, riskiert mitunter eine Überversorgung mit bestimmten Stoffen.

20 Gramm Zucker in einer Tasse Ovomaltine

Und weil wesentliche Bestimmungen der Health-Claims-Verordnung noch ausständig sind, können derzeit auch stark zuckerhaltige Lebensmittel als gesund beworben werden. Das wird sich erst mit der Festlegung von Nährwertprofilen mit Höchstwerten für Zucker, Fett und Salz durch die EU-Kommission ändern. 
Auf dem Beutel Ovomaltine findet sich weiters der Hinweis: „Kakao sorgt für eine ordentliche Portion tägliche Energie […].“ Auch diese Angabe hat aufgrund des hohen Zuckergehalts des Produkts unserer Ansicht nach nichts auf der Packung verloren. Denn mit nur 1 Tasse Ovomaltine (20 g Pulver + 200 ml Milch) nimmt man insgesamt 20 g Zucker zu sich. Das ist fast die Hälfte jener Zuckermenge, die Erwachsene nach Ansicht der WHO pro Tag maximal aufnehmen sollten. 

Zu Werbezwecken wurden vor Kurzem übrigens 15-g-Säckchen Ovomaltine an Haushalte verschickt. Ein KONSUMENT-Leser hatte so eine Werbesendung bekommen und uns geschrieben: „Vorne hui, innen pfui, könnte man sagen. Ich nahm mir die Mühe, das Kleingedruckte auf der Rückseite zu lesen, und siehe da: Von den 15 g Inhalt sind sage und schreibe 15 g Zucker (wenn auch als Mischung aus diversen Zuckerarten). Der ,gesunde Rest‘ hält sich als Zutat im Milli- und Mikrogramm-Bereich. Den Inhalt des Beutels, ein ,Musterbeispiel an ausgewogener Ernährung‘ sozusagen, habe ich im Restmüll entsorgt. Viele Kinder erhalten das aber als ,gesundes‘ Frühstück.“

Zugesetzte Vitamine und Mineralstoffe nicht nötig

Und was sagt die Firma Maresi dazu, die Ovomaltine als Partnermarke verkauft? Das Unternehmen rechnet uns ausführlich sein Produkt schön. Und erinnert uns daran, dass sich Ovomaltine seit 110 Jahren für einen gesunden Lebensstil und eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung einsetze.
Wirklich? Wir sehen das nicht so. Mit Vitaminen und Mineralstoffen angereicherte Lebensmittel sind für eine gesunde Ernährung nicht notwendig.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
4 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo