KONSUMENT.AT - Rupp Camembert - Verpackung nur halb voll

Rupp Camembert

Wenig Camembert

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 19.11.2019

Inhalt

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: ein kärglich gefüllter Becher Camembert von Rupp.

 

Das steht drauf: Rupp Camembert

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Rupp Feinster Streich mit Camembert, eine Schmelzkäsezubereitung, wird in einem Becher mit Deckel und Abziehfolie angeboten. Ein Kunde hatte einen Becher gekauft, wollte ein Stück Brot mit dem Käse bestreichen und traute nach dem Öffnen der Packung seinen Augen nicht: Im Becher war sehr wenig Käse drin.

Aufstrich nur zur Hälfte voll

„Da platzt mir fast die Halsschlagader, habt ihr es wirklich notwendig, solche Mogelpackungen auf den Markt zu bringen? Ich setze mich zum Essen, mach eure Aufstrichpackung auf, und … halb voll“, schrieb er erbost an den Hersteller und schickte eine Kopie seiner Mail an uns.  

Für jede Füllmenge eine eigene Verpackung?

Und wie begründet der Hersteller, dass der Becher so wenig Käse enthält? Der Becher sei für zwei Varianten der Füllmenge ausgelegt – für 175 g und für 200 g. In diesem Fall wurde der Becher mit 175 g gefüllt. Die Füllmenge sei – so wie gesetzlich vorgegeben – jeweils auf dem Becher angeführt. Deshalb also ist in diesem Becher so viel Luft drin! Konsumentenfreundlich ist das allerdings nicht. Unserer Ansicht nach wäre es viel besser, wenn für jede Füllmenge eine eigene Packung verwendet wird. Das wäre für die Umwelt (weniger Verpackungsmaterial) und für die Konsumenten besser.  

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
4 Stimmen
Weiterlesen