KONSUMENT.AT - Sonnentor Schlau-Kakao - Dose nur zu zwei Drittel befüllt

Sonnentor Schlau-Kakao

Viel Luft in der Dose

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 05.05.2020

Inhalt

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: eine Dose Trinkschokoladenpulver mit wenig Inhalt.

 

Das steht drauf: Sonnentor Schlau-Kakao

Gekauft bei: Sonnentor

Das ist das Problem

Sonnentor Schlau-Kakao ist ein Bio-Trinkschokoladenpulver mit Gewürzen. Das Pulver kann in heiße oder kalte Milch eingerührt werden und eignet sich auch als Zutat für Kuchen.

Schlau-Kakao wird in einer Dose angeboten. Diese ist aber nur zu zwei Drittel mit Pulver gefüllt, ein Drittel der Dose bleibt leer.

Sonnentor argumentiert mit produktionsbedingter Ursache

Sonnentor erklärte auf unsere Nachfrage, dass Packungsleerräume produktions- und erntebedingt seien. Für den Schlau-Kakao würden die verschiedenen Zutaten vermischt und vermahlen. Schwankungen in der Trockensubstanz führten zu unterschiedlichen Volumgewichten und davon abgeleitet zu einer unterschiedlichen Dauer des Mischprozesses. Dabei komme mehr oder weniger Luft in die Mischung. Mit der Zeit setze sich das Pulver ab und es entstehe ein Verpackungsfreiraum. Um mehr Transparenz zu gewährleisten, sei das Etikett durch den Hinweis „Füllräume technisch bedingt“ ergänzt worden. Das auf der Dose angegebene Füllgewicht sei auf jeden Fall eingehalten. 

Lösungssuche zum Vermeiden von Packungs-Leerräumen sinnvoll

Dass das angegeben Füllgewicht eingehalten wird, setzen wir als selbstverständlich voraus.

Wir finden es aber gut, wenn Hersteller mit Angaben wie „Füllräume technisch bedingt“ oder „Füllhöhe technisch bedingt“ auf mögliche Leerräume in der Packung hinweisen. Noch besser wäre es allerdings, Lösungen für das Abfüllen von Lebensmitteln zu finden, bei denen die Packungen nicht zu wesentlichen Anteilen leer bleiben.

 

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Viel Luft in der Dose
    von ling am 08.05.2020 um 09:57
    Liest man die Stellungnahme der Firma, so erinnert das in etwa an den Vortragstext bei einer Betriebsführung. Ich hatte vorigen Herbst die Gelegenheit an einer solchen teilzunehmen und wollte auch diesen "schlauen" Kakao testen. Über den Geschmack kann man diskutieren, mit gewohntem Kakao ist er nicht zu vergleichen, schmeckt eher wie Gewürztee und sieht nur aus wie Kakao. Ob ich nach dem Genuss schlauer geworden bin wird sich noch zeigen. Kaufen werde ich das Produkt sicher nicht mehr, denn mir hat es nicht sehr geschmeckt, außerdem empfand ich den Preis doch etwas hoch.
    Die Angaben zum Leerraum sind korrekt, wenn jedoch das angegebene Gewicht stimmt, kann ich damit leben. Waschmittelproduzenten leisten sich wesentlich ärgere Schnitzer und können sich nicht auf die bei Naturprodukten üblichen Schwankungen ausreden.
    Natürlich wirkt eine größere Dose attraktiver auf den Konsumenten, doch der Vergleich mit gleichartigen Produkten (Instant-Tees, etc) bringt ähnliche Ergebnisse zutage. Auch dort findet sich weniger in der Packung als vermutet.
    Was dem Image der Firma noch besser täte als der bereits vorhandene Hinweis auf der Verpackung wäre auch die Anführung des letzten Satzes der Stellungnahme: "Das auf der Dose angegebene Füllgewicht, ist in jedem Fall eingehalten." (ohne Komma natürlich).
    Das ist quasi die Erläuterung des vorherigen Satzes über die technisch bedingte Füllhöhe und auch für den Durchschnittskonsumenten verständlich...