Spar Werbung für Zuckerreduktion

Kräftig übertrieben

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 12.04.2018

Inhalt



 

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: ein Werbesujet für die Spar Initiative „Kampf gegen zu viel Zucker“, wo gewaltig übertrieben wird.  

 

Das ist das Problem

Spar hat bei einer Reihe von Eigenmarken-Produkten den Zuckergehalt reduziert. Das ist erfreulich. Die Initiative wurde mit dem Titel „Kampf gegen zu viel Zucker“ im Internet und in anderen Medien beworben.
Als ein Beispiel für eine erfolgte Zuckerreduktion wurden zwei Becher Fruchtjoghurt gezeigt. „Spar Natur pur Bio-Joghurt Birne-Feige enthielt bis Dezember 2017 14 g Zucker pro 100 g“, stand unter dem einen Becher, „Spar Natur pur Bio-Joghurt Birne-Feige enthält seit Jänner 2018 nur mehr 12 g Zucker pro 100 g“ stand unter dem anderen.

Zuckerreduktion geringer als dargestellt

Vor den zwei Bechern waren zwei Zuckerhäufchen abgebildet. Das eine sollte 14 g Zucker darstellen, das andere wohl 12 g Zucker. Doch die Größe der beiden Zuckerhäufchen entsprach nicht dem Verhältnis 14 : 12, sondern eher 10 : 1. Das zweite Zuckerhäufchen war also viel zu klein. Geht man davon aus, dass ein Stück Würfelzucker 4 g wiegt, entspricht eine Reduktion von 2 g gerade einmal einem halben Stück Würfelzucker bzw. etwas weniger als einem halben Teelöffel Zucker.

Es ist gut, dass Spar den Zuckergehalt diverser Produkte senkt. Doch das sollte nicht mit irreführenden Abbildungen beworben werden. 
 

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
5 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Lebensmittel-Check auf Facebook - Jetzt Fan werden!