Saturn: Fernseher ohne Internetanschluss

Muss Technik wirklich so?

Seite 1 von 1

KONSUMENT 7/2016 veröffentlicht: 23.06.2016

Inhalt

"Hinter den Vorhang" schicken wir Unternehmen, die nicht sehr entgegenkommend waren oder nur wenig Kulanz zeigten. - In diesem Fall geht es um einen Fernseher von Saturn, der doch nicht WLAN-fähig war.

„Aufstehen mit den geilsten Angeboten“ war nicht unbedingt Herrn Taubers bevorzugte Beschäftigung. Aber er brauchte einen neuen Fernseher und der nahe gelegene Saturn-Markt schien das richtige Modell zu einem attraktiven Preis in Aktion zu haben: „43 Zoll, 4k UHD, Smart-TV mit WLAN, 444 Euro.“ Die Beschreibung im Prospekt stimmte exakt mit seinen Vorstellungen überein. Und – so eine weitere Überlegung – Saturn war zwar kein kleiner, lokaler Händler, doch sollte man in einem Fachmarkt mit einer gewissen Kompetenz, mit Kulanz im Fall von Problemen und mit persönlichen Ansprechpartnern rechnen können. All das waren Gründe, weshalb er lieber im Geschäft statt online kaufte.

Rückerstattung des Kaufpreises oder anderes TV-Gerät

Nachdem er um 5 Uhr morgens aufgestanden und rechtzeitig vor 6 Uhr an Ort und Stelle gewesen war, gelang es Herrn Tauber tatsächlich, das gewünschte Gerät zu erwerben. Die Enttäuschung holte ihn erst zu Hause ein, als er feststellen musste, dass der Fernseher nicht smart, sondern ein ganz normales TV-Gerät ohne Internetanbindung war. Also wieder verpackt, ins Auto geladen und zurück zu Saturn damit, was allein schon mühsam genug war. Dort bot man Herrn Tauber die Rückerstattung des Kaufpreises oder alternativ den Erwerb eines anderen, garantiert WLAN-tauglichen Gerätes gegen 100 Euro Aufzahlung an.

"Weit verbreiteter" Irrtum

Da ihm dieses nicht zusagte, nahm er seine 444 Euro zurück. Den zeitlichen Aufwand würde ihm natürlich keiner ersetzen. Entsprechend verärgert schrieb er eine Beschwerde-E-Mail an Saturn. Die Antwort darauf erschütterte sein Vertrauen in die Fachkompetenz nachhaltig. Sie lautete sinngemäß, dass man einem „weit verbreiteten“ Irrtum aufgesessen sei, denn es werde beispielsweise auch auf Geizhals.at behauptet, dass das TV-Gerät die WLAN-Funktion integriert habe.

Fragwürdige Referenz

Nichts gegen Geizhals, aber das Preisvergleichsportal als Referenz für die eigene, groß beworbene Aktion heranzuziehen, scheint doch etwas fragwürdig. Der Saturn-Slogan „So muss Technik!“ suggeriert besagte Kompetenz, doch mittlerweile möchte Herr Tauber lieber die Frage stellen: „Muss Technik wirklich so?“

 

Mehr Beispiele für negative Erfahrungen von Verbrauchern lesen Sie

Haben auch Sie bereits gute oder schlechte Erfahrungen mit Unternehmen gemacht? Schreiben Sie uns!

  • Abonnenten: Als registrierter User von konsument.at können Sie Ihre Erlebnisse in unseren Foren posten.
  • Keine Abonnenten: Sind Sie nicht registriert, dann schreiben Sie Ihre Erfahrungen bitte an leserbriefe@konsument.at oder bestellen ein KONSUMENT-Abo bzw. eine Online-Tageskarte, um in den Foren posten zu können.

 

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo