KONSUMENT.AT - Tinten- und Laserdrucker - Test 2020: 25 Geräte im Vergleich

Tinten- und Laserdrucker

Farbe bekennen

Seite 1 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 11/2020 veröffentlicht: 16.10.2020

Inhalt

Große Tintentanks sind im Kommen und senken die Druckkosten deutlich. Trotzdem haben auch Laserdrucker ihre Berechtigung.

Folgende Drucker finden Sie in unserem Test:

FARBLASERDRUCKER

  • Brother HL-L3230CDW
  • Canon i-Sensys LBP623Cdw
  • HP Color Laser 150nw
  • HP Color Laserjet Pro M255dw
  • Ricoh PC300W

TINTENKOMBIDRUCKER OHNE FAX

  • Brother DCP-J572DW
  • Canon Pixma G6050
  • Canon Pixma TS3350
  • Canon Pixma TS5350
  • Canon Pixma TS6350
  • Epson Expression Home XP-4100
  • Epson Expression Photo XP-8600
  • HP Officejet 8012

TINTENKOMBIDRUCKER MIT FAX

  • Epson Ecotank ET-4700
  • Epson Workforce WF-2830DWF
  • HP Officejet Pro 8022
  • HP Officejet Pro 9010
  • HP Smart Tank Plus 655

LASER-MULTIFUNKTIONSDRUCKER

  • Brother MFC-L3750CDW
  • Canon i-Sensys MF643Cdw
  • HP Color Laser MFP 178nwg
  • HP Color Laserjet Pro MFP M183fw
  • HP Color Laserjet Pro MFP M283fdw
  • Lexmark MC3224dwe
  • Ricoh M C250FWB

Die Testtabelle informiert Sie über: Preis, Ausstattung/Technische Merkmale, Drucken (Scannen, Kopieren), Toner- bzw. Tintenkosten (pro Textseite/ISO-Farbseite/Fotoseite), Handhabung, Vielseitigkeit und Umwelteigenschaften.

Lesen Sie nachfolgend unseren Testbericht.


25 Drucker im Test

Beginnen wir mit den erfreulichen Neuigkeiten zum Thema Tintendrucker: Epsons vor sechs Jahren vorgestellte Ecotank-Serie macht Schule. Nach Canon (aktuell im Test das Modell Pixma G6050) ist nun auch HP (vertreten mit dem Smart Tank Plus 655) auf den Zug mit den Tintentanks aufgesprungen. Die Nachfüllung wird in Kunststoffflaschen geliefert, die pro Farbe mindestens 70 Milliliter fassen.

Druckkosten deutlich niedriger

Das bringt – zumindest für Nutzer, die viel drucken – trotz des höheren Gerätepreises einen spürbaren Kostenvorteil gegenüber herkömmlichen Patronen. Bei diesen liegen die Druckkosten pro Textseite zwischen 2,7 und 8 Cent, ein Foto im Format A4 kommt auf rund ein bis drei Euro. Die Geräte mit Tintentanks hingegen spucken schon für 0,3 Cent eine Textseite aus und auch ein Foto kostet lediglich 6 bis 11 Cent.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Canon i-Sensys LBP623Cdw, HP Color Laserjet Pro M255dw, Ricoh PC300W, Brother HL-L3230CDW, HP Color Laser 150nw, Epson Expression Photo XP-8600, HP Officejet 8012, Epson Expression Home XP-4100, Canon Pixma G6050, Canon Pixma TS6350, Canon Pixma TS5350, Brother DCP-J572DW, Canon Pixma TS3350, HP Officejet Pro 9010, HP Officejet Pro 8022, HP Smart Tank Plus 655, Epson Workforce WF-2830DWF, Epson Ecotank ET-4700, Canon i-Sensys MF643Cdw, Ricoh M C250FWB, Brother MFC-L3750CDW, HP Color Laser MFP 178nwg, HP Color Laserjet Pro MFP M183fw, Lexmark MC3224dwe, HP Color Laserjet Pro MFP M283fdw

Dieser Artikel ist kostenpflichtig. WARUM ZAHLEN?

Abonnenten melden sich hier an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
9 Stimmen

Kommentare

  • HP nimmt über Fernwartung Abschaltung Druckern vor, die keine original Toner verwenden
    von guenter@oberdammer.at am 11.11.2020 um 19:26
    HP hat am 10. November 2020 mit seinem letzten Software-Update bei Laserdruckern und Multifunktionsgeräten (Beispiel HP Color LaserJet Pro MFP M281fdw) jedwede Funktion dieser Geräte abgeschaltet, wenn in diesen keine Original Toner verwendet worden sind. Die Geräte zeigen nur die Fehlermeldung „Materialproblem“ an. Sonst geht nichts! Das bedeutet, man konnte ab diesem Zeitpunkt weder Drucken, Scannen, Faxen oder Faxe empfangen!

    Es ist beinahe unglaublich, was sich HP gegenüber seinen Kunden erlaubt. Alternative, in etwa gleichwertige Toner zu HP-Produkten kosten ca. 1/5 bis 1/4 des Preises von original HP-Tonern. Wenn man zum Beispiel einen HP-Laserdrucker oder ein HP-Multifunktionsgerät verwendet und aus (verständlichen) Kostengründen Toner von anderen Herstellern als HP benutzt, sind diese Geräte nach dem letzten Update ohne vorherige Hinweise durch HP mit einem Schlag nicht mehr brauchbar. HP schaltet die Funktion der Geräte (auch Fax und Scanner!) mit dem letzten Update vom 10.11.2020 komplett ab. Es gibt keine Möglichkeit, mit den HP-Geräten, deren Eigentümer man ja ist, noch irgendwelche Arbeiten zu machen. HP greift in die Privatsphäre ein und legt alles still.

    Ein am 10.11.2020 um 15:42 Uhr getätigter Anruf beim HP Support (01 36027 74402) Österreich brachte keine Lösung. Man sagte mir, man könne mir nicht helfen. Gewisse Chips von anderen Tonern sind von HP nicht autorisiert. (Das ist aber erst seit 10.11.2020 so!) Aber welche Toner nun von HP autorisiert sind, konnte oder wollte mir der Mitarbeiter von HP auch nicht mitteilen. Auch konnte oder wollte/durfte er mir nicht sagen, wie ich die am 10.11.2020 neu aufgespielte Software durch die Vorgängerversion ersetzen könne. Und auf meine letzte Frage, was ich denn jetzt machen könne, da ich ja dringende Arbeiten zu erledigen hätte, wurde mir von diesem Herren vom Kundendienst der Firma HP gesagt, ich soll einen original HP-Toner kaufen. Dann sollte wieder alles funktionieren.

    Bitte stellen Sie sich jetzt vor, Sie haben solche HP-Geräte in Ihrem Unternehmen oder verwenden solche Geräte, Corona bedingt, bei sich zu Hause im Home-Office. Mit einem Schlag und ohne Vorwarnung durch HP können Sie Ihre eigenen Geräte nicht wie bisher verwenden und können nichts mehr arbeiten. HP schaltet Ihre Geräte in Ihren eigenen vier Wänden ab und macht Sie unbrauchbar. Erst wenn, Sie mehr zahlen, also wenn Sie teure Original-Toner von HP kaufen, funktionieren Ihre, von Ihnen gekaufte und bezahlte HP-Geräte wieder. Was unterscheidet diese Aktion von jener von Hackern, die Festplatten verschlüsseln und sich die Freischaltung bezahlen lassen? Ein original Toner-Set für o.a. HP-Drucker kostet bei Amazon ca. EUR 470,-
  • Patronen von Drittanbietern
    von Dunkelsteinerwald am 27.10.2020 um 14:00
    Ich habe mit Druckerpatronen von Drittanbietern sehr gute Erfahrungen gemacht - sie sind deutlich günstiger im Preis.
  • Druckerwahl
    von Tiroler99 am 22.10.2020 um 17:27
    Für mich persönlich kommen nur Laserdrucker in Frage. Keine eingetrockneten Druckköpfe mehr, kostengünstig, Toner hält so zu sagen "ewig". Wenn ich Fotos in guter Qualität auf Papier brauche, gehe ich zu eienm Photoshop, das ist mir die paar Euro wert-