Basmati-Reis: Schadstoffe, Fremdreis, muffig

Na Mahlzeit!

Seite 1 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 10/2018 veröffentlicht: 27.09.2018, aktualisiert: 02.10.2018

Inhalt

Basmati gilt als besonders edle Reissorte. In unserem Test entpuppte sich aber fast jede zweite Probe als alles andere denn edel. Die Hauptkritikpunkte: Schadstoffe, Fremdreis und muffiger Geschmack.

Diese Produkte finden Sie im Test:

  • Alino - Basmati Reis
  • Billa - Himalaya Basmatireis im Kochbeutel
  • Clever - Basmati Reis aus dem Himalaya Gebiet
  • Everest - 100% Reiner Basmatireis Natur
  • Farmer's Country - Basmatireis
  • Golden Sun - Traditioneller Basmati Reis
  • Ja! Natürlich - Taraori Basmatireis
  • Oryza - Himalaya Basmati
  • Penny - Basmati Langkornreis Feiner Qualitätsreis
  • Reyhani - Basmati Bio Royal
  • S-Budget - Basmati Reis
  • Spar - Natur Pur Bio-Basmati Reis
  • Uncle Ben's - Loser Basmati Reis
  • Uncle Ben's - Kochbeutel Basmati-Reis

Die Testtabelle informiert Sie über: Füllmenge in g, Bio (ja/nein), gekauft bei, Mindesthaltbarkeitsdatum, Charge, Preis pro Packung in €, Preise pro kg in €, Pestizide, , Schwermetalle (Arsen, Cadmium, Gesamtbromidgehalt), Mineralölrückstände, Geschmack (Experten- und Laienverkosteung), Echtheitsprüfung, Chemie, Kennzeichnung. -

Lesen Sie auch:

Hier unser Testbericht.


Basmati bedeutet auf Hindi „Duft“

Reis, botanisch Oryza sativa, ist für rund die Hälfte der Menschheit Grundnahrungsmittel. Weltweit gibt es Tausende Sorten, die sich grob in zwei Gruppen teilen lassen: Zu Indica-Reis gehören langkörnige Sorten, zu Japonica-Reis die rundkörnigen.

Basmati ist ein Indica-Reis. Er hat lange, sehr schmale Körner und ein charakteristisches Aroma, das von einer Genmutation herrührt. Basmati bedeutet auf Hindi „Duft“. Der Reis wird am Fuße des Himalaya schon seit über tausend Jahren kultiviert. Seine Wiege ist der Punjab, der sich über Indien und Pakistan erstreckt.

Basmati ist teuer

Basmati ist teuer und wird auf dem Weltmarkt hoch gehandelt. In den Erzeuger­ländern wird er wegen seines hohen Preises wenig gegessen, der Großteil ist für den Export bestimmt.

Um unerlaubten Vermischungen mit billigeren Reissorten vorzubeugen, wurde von Großbritannien, der früheren Kolonialmacht Indiens und Pakistans, eine Art Reinheits­gebot für Basmati-Reis ent­wickelt, der „Code of Practice on Basmati Rice“. An diesem Leitfaden haben wir uns im Test orientiert. Was unter der Bezeichnung „Basmati“ gehandelt wird, muss demnach aus bestimmten Regionen Indiens oder Pakistans stammen. Im Leit­faden sind fünfzehn Basmatisorten als echt definiert; Beimischungen von bis zu sieben Prozent Fremdreis werden toleriert.

15 Produkte im Test

Steckt in den Reispackungen Basmati drin, wenn Basmati draufsteht? Sind die Produkte mit Schadstoffen belastet? Wie ist es um die Qualität bestellt? Ist der Reis in Geschmack, Geruch und Aussehen einwandfrei?

Für unseren Test kauften wir in Supermärkten und bei Diskontern Basmati-Reis ein. Von den 15 Produkten, die wir in den Geschäften ausgewählt hatten, waren 4 aus biologischer Landwirtschaft (Spar Natur Pur, Reyhani, Ja! Natürlich, Alnatura), drei davon zusätzlich Fair Trade (Spar Natur Pur, Reyhani, Ja! Natürlich).

Im Kochbeutel oder lose verpackt

Zwei Produkte wurden im Kochbeutel angeboten (Billa, Uncle Ben´s), bei allen anderen war der Reis lose verpackt. Im Test hatten wir sowohl Markenprodukte als auch welche von Eigenmarken der Handelsketten.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Spar Natur Pur Bio-Basmati Reis, S-Budget Basmati Reis, Reyhani Basmati Bio Royal, Ja! Natürlich Taraori Basmatireis, Uncle Ben's Loser Basmati Reis, Alino Basmati Reis, Alnatura Basmati Reis weiß, Oryza Himalaya Basmati, Farmer's Country Basmatireis, Billa Himalaya Basmatireis im Kochbeutel, Clever Basmati Reis aus dem Himalaya Gebiet, Golden Sun Traditioneller Basmati Reis, Penny Basmati Langkornreis Feiner Qualitätsreis, Everest 100% Reiner Basmatireis Natur, Uncle Ben's Kochbeutel Basmati-Reis

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
8 Stimmen

Kommentare

  • An Reg1na/Fairtrade
    von REDAKTION am 02.10.2018 um 15:37

    Bei diesem Test beurteilen wir die Qualität von Reis. Fairtrade ist ein Hinweis auf fairen Handel und wichtig für Leser, die sich ethischem Konsum verpflichtet fühlen; Qualitätskriterium im engeren Sinn ist Fairtrade nicht.

    Wir haben in der Tabelle neben den Bio- nun auch die Fairtradeprodukte angeführt. Jetzt sehen Sie, welche Produkte das Fairtrade-Label haben. Danke für Ihren Hinweis.

    Welche sozialen und ökologischen Auswirkungen Reisanbau hat, beschreiben wir hier: https://www.konsument.at/reisproduktion102018

    Ihr KONSUMENT-Team

     

  • Fair trade ist für Sie kein Kriterium?
    von Reg1na am 27.09.2018 um 20:06
    Bei Reis, Kaffee, Gewürzen kommt bei mir eigentlich nur Fairtrade Ware auf den Tisch. Von den 4 besten, sind immerhin 3 Fairtrade Produkte - oder anders rum, soweit ich gesehen habe, hat kein Fairtrade Produkt schlecht abgeschnitten. Für viele ist es wichtig, dass mein Reis, Kaffee oder was immer nicht von Kindern produziert wird und auch nicht von Bauern die ihr Kind trotz Arbeit nicht zur Schule schicken können. Fair trade sollte in Ihren Tests zumindest eine Anmerkung wert sein.
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo