Weltverbrauchertag 2019

Wir helfen, Ihre Rechte zu wahren

Seite 1 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 15.03.2019

Inhalt

VW-Sammelklage, 134 Untersuchungen, 294 Gerichtsverfahren, 32.000 verkaufte Bücher und 58.400 Beratungen. Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2018 für den Konsumentenschutz zurück. Der Weltverbrauchertag ist ein wichtiger Aktionstag der Konsumentenschutzorganisationen – wir ziehen Bilanz.

Im Vorfeld des Weltverbrauchertages am 15. März 2019 zogen VKI-Geschäftsführer Mag. Dr. Rainer Spenger und Mag. Thomas Hirmke, Leiter des Bereichs Recht im VKI, Bilanz und gaben Einblick in aktuelle Projekte, Erfolge sowie künftige Herausforderungen.

 „Wir tun unser Bestes, um Konsumentinnen und Konsumenten ein reichhaltiges Informations- und Beratungsangebot zu bieten und sie bei der Rechtsdurchsetzung zu unterstützen“, betont VKI-Geschäftsführer Spenger, „auch wenn wir derzeit im Hinblick auf eine sich im Wandel befindliche Konsumwelt in einem besonders fordernden Umfeld arbeiten.“

Mag. Dr. Rainer Spenger und Mag. Thomas Hirmke bei der Pressekonferenz zum Weltverbrauchertag 2019. Wo lagen unsere Schwerpunkte, welche Themen haben Konsumenten bewegt? (Bild: VKI)

Plattform für Konsumenten in Österreich

Schon seit 1961 vertreten wir die Interessen von Konsumentinnen und Konsumenten und stärken ihre Position gegenüber Unternehmen in Österreich und durch das Europäische Verbraucherzentrum (EVZ) auch grenzüberschreitend. Seit 1999 ist das EVZ beim VKI angesiedelt und stand den Konsumenten und Konsumentinnen im Jahr 2018 mit 5.500 Beratungen und 1.600 Interventionen zu grenzüberschreitenden Problemen zur Seite. Seit Dezember 2018 ist das EVZ Österreich zudem offizielle Kontaktstelle bei Beschwerden zum Thema Geoblocking. 

Zusammen mit unserem Online-Auftritt, der Rechtsabteilung, der Untersuchung, dem Beratungszentrum, dem Testmagazin KONSUMENT, den KONSUMENT-Büchern und unseren vielseitigen Aktionen entstand in den vergangenen Jahrzehnten eine umfassende, vielseitige Plattform für Konsumenteninformation in Österreich. „Thematisch und organisatorisch sind wir breit aufgestellt, das unterscheidet uns von anderen Verbraucherorganisationen in Europa“, so Spenger. Digitalisierung, Individualisierung, Finanzierung – klar ist, dass wir den Wandel wahrnehmen und darauf reagieren. „Wir dürfen nicht stehen bleiben und müssen uns immer weiterentwickeln“, so der VKI-Geschäftsführer.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
10 Stimmen
Weiterlesen
KONSUMENT steht jetzt auch als E-Paper zur Verfügung!