Melonen

Honig, Zucker und Co.

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 29.08.2017

Inhalt

Stimmt es, dass die Honigmelone eine Zuckermelone ist?

Ja, das stimmt tatsächlich, denn Melonen werden grundsätzlich in zwei Arten eingeteilt: in Wassermelonen und in Zuckermelonen. Unter dem Übergriff Zuckermelone werden, man glaubt es kaum, über 500 Sorten zusammengefasst. Die Früchte liefern pro 100 Gramm Fruchtfleisch rund 55 Kilokalorien. Ihr Zuckergehalt liegt bei 10 Prozent. Mit 85 bis 90 Prozent ist der Wassergehalt von Zuckermelonen etwas niedriger als jener der Wassermelonen.

Die bekanntesten Sorten unter den Zuckermelonen sind:

  • Honigmelone
  • Galiamelone und
  • Cantaloupe.

Zuckermelonen im Ganzen: Honigmelone, Galiamelone, Cantaloupe (Bild: Brindlmayer/VKI)

Die Honigmelone hat eine leuchtend gelbe Schale. Ihr Fruchtfleisch schmeckt honigsüß, daher auch der Name.

Die Galiamelone erkennt man leicht an ihrem feinen netzförmigen Muster auf der Schale. Die Früchte sind rund und bis zu 3 Kilogramm schwer. Das weißlich-grüne Fruchtfleisch schmeckt leicht nach Marille.

Die Cantaloupe ist eine kleine, runde Zuckermelone, Die Früchte haben einen Durchmesser von 7 bis 12 Zentimeter und eine weiße bis gelbe, netzartige Schale. Das Fruchtfleisch ist orange-gelb gefärbt.

Zuckermelonen aufgeschnitten: Honigmelone, Galiamelone, Cantaloupe (Bild: Brindlmayer/VKI)

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
5 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo