KONSUMENT.AT - Regionalverkehr - Einfaches Tarifsystem

Regionalverkehr

Mobil ohne Auto

Seite 3 von 3

KONSUMENT 11/2020 veröffentlicht: 22.10.2020

Inhalt

Einfaches Tarifsystem

Neben guter Bedienungsqualität ist ein einfach nachvollziehbares und buchbares sowie kostengünstiges Tarifsystem ein wichtiger Erfolgsfaktor. Nicht nur in Wien ist die 365-Euro-Jahreskarte ein Verkaufsschlager. Auch in Vorarlberg stieg nach Einführung einer 365-Euro-Jahreskarte im Jänner 2014 die Zahl der verkauften Jahreskarten von rund 50.000 auf knapp 72.400 im Jahr 2018. In Tirol wurden nach Einführung eines ­Jahrestickets um 490 Euro im Juni 2017 bis Jahresende 2018 um 60 Prozent mehr ­Jahrestickets verkauft.

Vorteile der Digitalisierung

Die Digitalisierung bietet neue Chancen, die Nutzung des öffentlichen Verkehrs ­attraktiver zu machen. In Vorarlberg wurde im September 2018 mit der App „Fairtiq” erstmals in Österreich ein digitales Fahr­karten-System eingeführt, das Fahrten im öffentlichen Verkehr automatisch registriert und im Nachhinein den günstigsten Tarif verrechnet. Die für Seltenfahrer oft hohe Einstiegsbarriere einer undurchsichtigen Ticketwahl vor Fahrtantritt fällt bei solchen Systemen weg.

1-2-3-Ticket

In naher Zukunft könnte das kostengünstige 1-2-3-Ticket (Jahreskarten für alle öffent­lichen Verkehrsmittel in ein oder zwei Bundesländern sowie in ganz Österreich), dessen Umsetzung sich die aktuelle Regierung ins Regierungsprogramm geschrieben hat, österreichweit eine große Schubwirkung in Richtung öffentlicher Verkehr bringen.