Digitalkameras

Objektiv betrachtet

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 2/2013 veröffentlicht: 24.01.2013

Inhalt

Test Digitalkameras: Die Smartphones setzen die preisgünstigen Digitalkameras unter Druck. Im oberen Segment liegen die Systemkameras weiterhin im Trend.

Topmodelle (High-End) und Einsteiger­modelle (Basic) – so gestaltete sich lange Zeit die Einteilung der jeweils aktuellen Digital­kameras, und daraus ließen sich in unseren Tests gewisse Empfehlungen ableiten. Mittlerweile ist es bei den Digitalkameras allerdings schwieriger geworden, eine klare Trennung vorzunehmen, denn sowohl das Angebot auf dem Markt als auch die Nach­frage hat sich verändert.

38 neue Digitalkameras im Test

So erfährt das Segment der Einsteigermodelle starke Konkurrenz durch die Smartphones, die mit immer höherer Auflösung, Blitzlicht, Videofunktion, integrierter Nachbear­beitungsmöglichkeit und teilweise schon mit ­optischem Zoom aufwarten. Ihre Handlichkeit und die Internetanbindung für das ­un­mittelbare Hochladen eines Fotos in ein soziales Netzwerk oder den Versand per E-Mail machen Smartphones zusätzlich attraktiv, wenn es darum geht, den Augenblick ein­zufangen. Auch deren Bildqualität ist ­heute in vielen Aufnahmesituationen akzeptabel.

Nokia 808 PureView im Digitalkameratest

Nun ist es sogar erstmalig der Fall, dass sich mit dem Nokia 808 PureView ein Smartphone im Testfeld befindet, das ganz bewusst den Digitalkameras Konkurrenz macht. Dass ­dieses Gerät im direkten Vergleich mit den Kameras die eigenen hohen Ansprüche nicht erfüllen kann, ist ein anderes Thema. Jedenfalls bestätigt es, wohin der Trend im bisher klar abgegrenzten Revier der Digital­kamera-Einsteigermodelle momentan geht.

Größere Sensoren, stärkere Zooms

Als Reaktion der Kamerahersteller ist ein ­gewisser Aufrüstwettlauf festzustellen. Mittlerweile, das zeigt unser Test, findet man in den Geräten Sensoren mit deutlich mehr als 10 Megapixel (MP) und Zoomobjektive mit Faktor 24, 26 oder im Extremfall 40. Letzteres entspricht einem Brennweitenbereich von 22 bis 896 mm äquivalent zu Kleinbild.

Grenzen zwischen Kameraklassen verschwimmen

Auf die Sinnhaftigkeit solcher Superzooms ­gehen wir in dem Test noch näher ein. Tatsache ist, dass rein anhand solcher Eckdaten die Grenze zwischen den Einsteiger- und den Topmodellen verschwimmt. Bauform und Größe sind ebenso wenig Anhaltspunkte. Trotzdem besteht ein – von außen nicht sichtbarer – Unterschied, nämlich die verschiedenen Sensorgrößen.

Je kleiner der Chip, desto kleiner die Pixel, desto geringer die Lichtstärke. Deshalb ist ein direkter Vergleich zwischen den Kameramodellen, die wir im Test unter die Einsteigermodelle ­gereiht haben, und jenen, die sich unter den Topmodellen befinden, nicht aussagekräftig (genau genommen ist die Einteilung eher als Qualitätseinstufung zu sehen, denn auch ein Superzoom-Modell aus der unteren Klasse ist kein Einsteigermodell im eigentlichen Sinne mehr).

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
298 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • casio exilim
    von der besserwisser am 09.11.2014 um 18:28
    vielleicht sollte man vermerken, dass casio den verkauf der exilim digitalkameras in europa bedauerlicherweise eingestellt hat. lt. einer info von casio.de vom 7.11.2014. schade!
  • Fujifilm X-Pro1,
    von sstefan41 am 07.11.2013 um 21:27
    mich wundert, wie sie auf das schlechte Testergebnis für die Fuji X-Pro1 kommen. Speziell die exzellenten Bild-Ergebnisse bei schlechten Lichtverhältnissen und die hohe Qualität der Objektive sind bei Systemkameras schwer zu überbieten!
  • Testurteil Fujifilm
    von hjreiter am 24.09.2013 um 17:29
    Wenn ich mir das Testurteil für die Fuji X-Pro1 anschaue (Bildqualität "durchschnittlich"), dann zweifle ich massiv an der Qualität der Testenden!
  • Nokia 808 PureView
    von Florentin85 am 14.02.2013 um 08:32
    Monitor (OLED mit 5Zoll super zum ablesen bei Tageslicht und realistische Farbe) und Handhabung(Touchscreen und 2 Stufen Auslöseknopf, Zommtasten) weniger zufriedenstellend kann ich nicht nachvollziehen. Außerdem als Einschaltzeit davon auszugehen das Gerät sei ganz abgeschaltet ist doch fraglich, denn wer hat sein Handy abgeschaltet bei sich. Und aus dem Standby startet es schneller als alle getesteten: ca 1,7sec
KONSUMENT-Probe-Abo