Helvetia: Kfz-Versicherung

Vorzeitiger Vertragsauflösung zugestimmt

Seite 1 von 1

KONSUMENT 4/2017 veröffentlicht: 30.03.2017

Inhalt

Zu viele Versicherungen, zu wenig Geld für die Prämien. Wir konnten helfen. - In der Rubrik "Ein Fall für KONSUMENT" berichten wir über Fälle aus unserer Beratung.

Der Fall wurde für den Konsumenten positiv erledigt

Als Herr Dörr bei Helvetia Versicherungen eine Kfz-Haftpflichtversicherung abschloss, ließ er sich davon überzeugen, zusätzlich in eine Haushalts-, Unfall- und Rechtsschutzversicherung einzutreten. Die Prämie machte 104,95 € pro Quartal aus.

Finanzielle Notlage

Doch dann geriet Herr Dörr in eine finanzielle Notlage. Er konnte die Prämie für die zusätzlich abgeschlossene Versicherung nicht mehr bezahlen und ersuchte mehrere Male vergeblich um eine vorzeitige Vertragsauflösung. Helvetia schickte eine Mahnung über 113,69 €.

Helvetia zeigte Verständnis

Auf unsere Vermittlung gab Helvetia die Rechtsschutz- und Unfallversicherung vorzeitig frei, die Haushaltsversicherung blieb – auch im Sinne von Herrn Dörr – bestehen.


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert. 

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo