Internet: Sicher bezahlen

Zahlungsformen im Vergleich

Seite 1 von 1

KONSUMENT 12/2016 veröffentlicht: 24.11.2016

Inhalt

Einkaufen im Internet liegt voll im Trend. Diese Sonderbeilage stellt die gängigsten Zahlungsmethoden vor und gibt Tipps zum sicheren Bezahlen im Internet.

Wer im Internet einkauft hat bei den Zahlungsmöglichkeiten oft die Qual der Wahl. Rechnung, Nachnahme, Online-Überweisung, Lastschriftenverfahren, Kreditkarte und Paypal sind die gängigsten Methoden. Sie alle unterschieden sich im Hinblick auf Sicherheit, Kosten und Komfort.

Bezahlen auf Rechnung

Am sichersten ist es, bestellte Ware erst zu bezahlen, wenn man sie erhalten hat. Wird Ihnen diese Möglichkeit angeboten, dann sollten Sie nicht zögern, diese Variante zu wählen. Nur so haben Sie die Möglichkeit, zunächst einmal abzuwarten, ob die Ware überhaupt kommt.

Zahlen per Nachnahme

Unter Nachnahme versteht man eine Versand- und Zahlungsart, bei der die Bezahlung einer Ware beim Empfang derselben durch den Empfänger an das ausführende Post- bzw. Logistikunternehmen erfolgt. Auch dieses Verfahren ist risikolos, da Sie hier jedenfalls die Sicherheit haben, erst zu bezahlen, wenn die Ware eingetroffen ist. Sie müssen allerdings eine Nachnahmegebühr in Kauf nehmen.

Zahlung per Online-Überweisung

Der Verkäufer schickt die Ware erst ab, wenn der Kaufpreis auf seinem Konto eingelangt ist. Die Möglichkeit, die Ware vorher zu prüfen, besteht nicht. Der Käufer ist also auf Rückforderungsansprüche beschränkt, falls die Lieferung nicht der Bestellung entspricht. Die Möglichkeit, eine Überweisung „zurückzuholen“, nachdem sie auf dem Konto des Empfängers angekommen ist, hat die Bank nämlich nicht.

Lastschriftverfahren

Das Einzugsermächtigungsverfahren besteht darin, dass Sie Ihren Gläubiger (also etwa einen Zeitungsverlag) ermächtigen, von Ihrem Konto Geld abzubuchen. Eine solche Ermächtigung kann mittels eines schriftlichen Formulars, aber auch online erfolgen. Natürlich müssen Sie dafür sorgen, dass Ihr Konto ausreichende Deckung aufweist. Seit Oktober 2014 gibt es das europaweit gleiche SEPA-Lastschriftenverfahren.

Kreditkarte

Das Bezahlen mit Kreditkarte gehört zu den häufigsten Zahlungsformen im Internet. Wenn die Bezahlung über einen sogenannten „Secure Socket Layer“, abgekürzt SSL, abgewickelt wird, dann können Außenstehende nicht auf den Datenfluss zugreifen. Beachten Sie, dass die Zahlung mit Kreditkarte dem Charakter als Anweisung nach grundsätzlich unwiderruflich ist – „was liegt, das pickt“. Jede Art der Rückgängigmachung der Zahlung ist eine Serviceleistung des Kartenunternehmens.

PayPal

Der Zahlungsdienst tritt als eine Art Vermittler zwischen Verkäufer und Endkunde auf: PayPal streckt den Kaufpreis vor, überweist ihn dem Verkäufer und bucht ihn erst danach dem Kunden von seinem Konto ab. Für den Kunden hat diese Zahlungsmethode den Vorteil, dass er seine Bankdaten nicht irgendeinem Onlinehändler bekannt geben muss, sondern ausschließlich PayPal.

PDF-Download: Lesen Sie das gesamte Konsument-Extra "Sicher bezahlen im Web" (8 Seiten, auf Deutsch, 583KB)

Wenn sie Probleme mit einem Unternehmen im europäischen Ausland haben, dann gibt es beim Europäischen Verbraucherzentrum kompetente Hilfe ( info@europakonsument.at , 0043 / 1/ 588 77 81). Weitere nützliche Informationen zu Konsumententhemen finden Sie auf www.europakonsument.at sowie auf der Facebookseite .

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
7 Stimmen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo