KONSUMENT.AT - Medikamente: Wechsel- und Menstruationsbeschwerden - Zusammenfassung

Medikamente: Wechsel- und Menstruationsbeschwerden

Nicht zu empfehlen

Seite 8 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2010 veröffentlicht: 28.01.2010

Inhalt

Wechseljahrsbeschwerden: Zusammenfassung

Mittel bei Wechsel- und Menstruationsbeschwerden: Zusammenfassung

  • Wechselbeschwerden. Etwa ein Drittel aller Frauen leiden unter starken Wechselbeschwerden, die eine ärztliche Untersuchung notwendig machen. Von einer Selbstmedikation ist abzuraten.
  • Präparate. Die Wirkung rezeptfrei erhältlicher Präparate bei Wechseljahrs- und Menstruationsbeschwerden ist zweifelhaft. Alle von uns getesteten Medikamente wurden mit wenig geeignet bewertet.
  • Lebensstil. Körperliche Fitness sowie eine ­Ernährung, die auf Obst, Gemüse und Milch­produkten aufbaut, können die Wechseljahrs­beschwerden deutlich mildern.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
17 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Cimicifuga
    von EMW am 20.03.2010 um 09:48
    Habe so ein Präparat eta 2 Jahre genommen, dabei fast dauernd Druck in der Lebergegend, sowie nach einiger Zeit ständiges Jucken am Rücken verspürt.Da es mir trotzdem sehr geholfen aht, habe ich es noch einige Zeit weiter genommen.Die genannten Beschwerden verschwanden nach kurzer Zeit mit Absetzen des Präparates zur Gänze.