KONSUMENT.AT - kitzVenture: mangelhafte Schutzprodukte - Coronavirus: Vorsicht bei Online-Angeboten

kitzVenture: mangelhafte Schutzprodukte

Klage wegen fehlender Produktinformationen

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 31.03.2020

Inhalt

kitzVenture bietet Mundschutzmasken und Desinfektionsmittel auf der Webseite mundschutzmasken24.com an. Informationen über die beworbenen Schutzprodukte sind aber Mangelware oder irreführend.

Vorsicht bei Online-Angeboten

Viele Konsumenten möchten sich bestmöglich vor dem Coronavirus (SARS-CoV-2) schützen. Beim Kauf von Schutzprodukten raten wir zur Vorsicht. Im Online-Handel sind nicht alle Anbieter vertrauenswürdig. Irreführende Bewerbungen, fehlende oder ungenaue Produktinformationen – das trifft auch auf Produkte zu, die kitzVenture auf der Webseite mundschutzmasken24.com anbietet. Wir vom Verein für Konsumenteninformation (VKI) klagen deshalb die kitzVenture GmbH.

Nicht die erste Klage gegen kitzVenture

Es ist nicht das erste Mal, dass wir rechtlich gegen die kitzVenture GmbH vorgehen. Im Jahr 2017 wurde das Unternehmen rechtskräftig wegen irreführender Werbung für sogenannte Nachrangdarlehen verurteilt. kitzVenture sammelte damals Geld von Anlegern, versprach 9,75 Prozent Fixzinsen und warb mit einem "ausgewogenen und überschaubaren Chancen-Risiko-Verhältnis". Das entsprach nicht den Tatsachen. Laut Medienberichten wirft die Staatsanwaltschaft dem Unternehmen schweren gewerbsmäßigen Betrug vor.

Irreführende Werbung

Auch im aktuellen Fall geht es zum Teil um irreführende Werbung. Auf der Webseite mundschutzmasken24.com steht, die Mundschutzmasken eignen sich "zur Vorbeugung von Tröpfchen- und Schmierinfektionen aller Art, wie Bakterien und Viren." Abgebildet sind aber herkömmliche Mund-Nasen-Schutzmasken ( MNS-Masken ). Laut Experten schützen diese Masken den Träger nicht vor einer Übertragung des COVID-19-Erregers. Sie dienen nur dem Fremdschutz. Darauf weist kitzVenture aber nicht ausreichend hin.

Fehlende Produktinformationen

Zum Schutz vor einer Ansteckung bietet das Unternehmen auch ein "Desinfektionswasser" an. Laut Werbung eignet es sich "hervorragend für die Haut um Keime zu reduzieren". kitzVenture geht aber darin nicht auf die Inhaltsstoffe des Produktes oder seine Wirkung gegen Viren ein. Wir sind aber überzeugt, dass genau diese Informationen wesentlich für die Kaufentscheidung der Konsumenten sind.

Keine Angaben zu Inhaltsstoffen

Um gegen SARS-CoV-2 zu wirken, muss ein Desinfektionsmittel zumindest als "begrenzt viruzid" eingestuft sein. Desinfektionsmittel dieser Kategorie können Viren nach der Mindesteinwirkzeit unschädlich machen. Auch beim angebotenen "Desinfektionsmittel für die Hände" bietet kitzVenture keine Informationen über die Inhaltsstoffe. Das Unternehmen behält sich sogar das Recht vor, nicht nur das abgebildete Desinfektionsmittel sondern auch ein anderes liefern zu dürfen.

VKI-Tipps

Wir warnen Konsumenten grundsätzlich vor vorschnellen Käufen von Schutzprodukten gegen das Coronavirus. Informieren Sie sich vorab genau, welche Desinfektionsmittel tatsächlich gegen Viren wirken. Sind die Produkte nicht ausreichend beschrieben, sollten Sie besser die Finger davon lassen. Das gilt auch für Anbieter, die sich das Recht vorbehalten, andere als die abgebildeten Produkte zu liefern.

Lesen Sie alle unsere Artikel zur Corona-Krise in unserem Corona-Extra .

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
3 Stimmen