KONSUMENT.AT - Nöm fasten Halbfettbutter - Produktinformationen in der Zutatenliste

Nöm fasten Halbfettbutter

Weniger Fett, viele Zusatzstoffe

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 15.09.2020

Inhalt

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: mit Nöm fasten Halbfettbutter lassen sich Fett und Kalorien sparen; doch sie enthält viele Zusatzstoffe.

Das steht drauf:  Nöm fasten Halbfettbutter

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Neben klassischer, kalorienreicher Butter gibt es in den Geschäften auch verschiedene „Light“-Butter-Varianten mit verringertem Fettgehalt.

Darunter auch Nöm fasten Halbfettbutter. Sie liefert fünfzig Prozent weniger Fett und knapp fünfzig Prozent weniger Kalorien als reguläre Butter. Trotzdem ist sie nur bedingt „figurfreundlich“: Immerhin hat auch sie noch knapp 390 kcal/100 g.

Streichfähig durch Zusatzstoffe

Anders als herkömmlicher Butter ist der Nöm fasten Halbfettbutter Milcheiweiß zugesetzt. Sie enthält dementsprechend etwas mehr Eiweiß (3,7 g/100 g), als klassische Butter (0,7 g/100 g). Dieser höhere Eiweißanteil ist bei einer Portion à circa 10 g aber kaum relevant.

Um die Halbfettbutter streichfähig und haltbar zu machen, ihr Geschmack zu verleihen, sind eine Reihe von Zusatzstoffen und auch Aroma nötig (u.a. Stabilisatoren, Säureregulator, Farbstoff, Konservierungsmittel). Das sehen viele Kunden kritisch.

Teurer als herkömmliche Butter

Anders als reguläre Butter ist Halbfettbutter aufgrund ihres hohen Wassergehalts nicht zum Braten und zum Einfrieren geeignet. Sie ist zudem teurer: Umgerechnet auf ein Kilo kostet Nöm fasten Halbfettbutter um circa 2 Euro mehr als herkömmliche Butter.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen