Viennetta Vanilla/Vanille

Aroma statt Vanille

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 20.12.2018

Inhalt

 

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Vanilleeis von Viennetta, in dem die auf der Packung versprochene Vanille nur als Aroma drin ist. 

Das steht drauf: Viennetta Vanilla/Vanille

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Eine Packung Viennetta Eis. „Vanilla“ und „Vanille“ ist groß auf der Packung aufgedruckt. Das Eis, das im Internet als „wahrer Klassiker“ angepriesen und als „cremiges Vanilleeis durchzogen von hauchdünnen Knusperschichten“ beschrieben wird, hat seine treuen Fans. Eine Kundin machte sich nun die Mühe und las auch die klein gedruckte Produktdeklaration.

Keine Vanille im Vanille-Eis

In der Sachbezeichnung war das Produkt als „Vanilleeis mit Schichten aus kakaohaltiger Fettglasur“ angeführt. Bis dahin war noch alles in Ordnung. Doch in der umfangreichen Zutatenliste suchte die Kundin Vanille vergeblich. „Ich habe gelesen, dass das Viennetta-Eis, das ich schon so lange esse, gar keine Vanille enthält. Wie ist das möglich, wenn Vanille vorne draufsteht?“, wollte sie enttäuscht von uns wissen.

Aroma statt Vanille

Wir kauften eine Packung Viennetta Vanille und ackerten uns ebenfalls durch die Zutatenliste. Vanille stand nirgendwo. An letzter Stelle war „Aroma“ angeführt. Gleich nach der Zutatenliste hieß es aber: „Ohne künstliche Farbstoffe und Aromen.“ Wie ist das jetzt bitte zu verstehen?

In Produkten können sowohl Aromaextrakte als auch verschiedene Aromakategorien für Geschmack sorgen. Für Vanillegeschmack sind das: 

  • Vanille-Extrakt (stammt zu 100 Prozent aus Vanilleschoten).
  • Natürliches Vanillearoma (stammt zu mindestens 95 Prozent aus der Vanilleschote).
  • Natürliches Aroma: Es wird aus natürlichen Ausgangsstoffen jeder Art erzeugt; am häufigsten wird es mithilfe von Mikroorganismen aus Ferulasäure (meist aus Reiskleie) gewonnen.
  • Synthetisch erzeugtes Aroma: Chemisch erzeugtes Vanillearoma hat als Ausgangsstoff Sulfitabfälle (Ligninsulfonsäure) aus der Papiererzeugung. 

Aroma meist künstlich hergestellt

Im Zutatenverzeichnis muss zwischen den drei Aromakategorien nicht unterschieden werden. Rechtlich reicht die Angabe des Überbegriffs „Aroma“. Hersteller differenzieren in der Regel aber lieber. Wer natürliches Aroma oder sogar Extrakte einsetzt, wird sie auch als solche bezeichnen wollen. Steht „Aroma“ in der Zutatenliste, dann sollte man davon ausgehen, dass es künstlich hergestellt wurde.

Bei Viennetta Vanilla/Vanille ist in der Zutatenliste lediglich „Aroma“ angegeben. Doch es folgt der Hinweis „ohne künstliche Farbstoffe und Aromen“. Das schließt zwar chemisch hergestelltes Vanillearoma aus, jedoch nicht Vanillearoma aus anderen natürlichen Ausgangsstoffen.

Nachfrage bei Unilever: natürliches Aroma enthalten

Der Konzern Unilever (zu dem die Marke Viennetta gehört) erklärte auf unsere Nachfrage, Viennetta Vanille enthalte natürliches Vanille-Aroma, das aus Vanilleschoten gewonnen werde. In der Zutatenliste werde das Aroma aber nicht näher spezifiziert. Man habe den Verbraucherhinweis an die Marketing-Kollegen weitergeleitet, da man großen Wert darauf lege, dass die Deklaration auf den Verpackungen alle wichtigen Informationen für die Verbraucher bereitstellt.

Wir bleiben dran. 

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
3 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo