EU: Einheimischentarife

Willkommen im Binnenmarkt

Seite 3 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 8/2012 veröffentlicht: 26.07.2012, aktualisiert: 23.02.2016

Inhalt

Einheimischentarife: Zusammenfassung

  • Diskriminierungsverbot. Tarifermäßigungen, die sich auf die Staatsangehörigkeit beziehen („Österreicher-Rabatt“), sind ausnahmslos unzulässig.
  • Ausnahmen. Tarife, die Ortsansässige bevorzugen, können unter bestimmten Bedingungen zulässig sein, etwa wenn Einheimische kommunale Einrichtungen sonst nicht nutzen könnten.
  • Rechtliche Handhabe. Österreich hat die Dienstleistungsrichtlinie der EU umgesetzt. Damit sollte für alle EU-Bürger grundsätzlich gelten: Gleiches Entgelt für gleiche Leistung.
  • Anzeige möglich. Wer sich gegenüber österreichischen Staatsbürgern oder Ortsansässigen diskriminiert fühlt, kann unter anderem Anzeige bei der Bezirkshauptmannschaft erstatten.
  • Oft versteckt. Günstige Tarife für Einheimische werden häufig nicht publik gemacht, es gibt sie aber trotzdem.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
8 Stimmen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo