KONSUMENT.AT - Wiener Städtische: Unfallversicherung - Beziehung zu Ende: Teilkündigung der Versicherung

Wiener Städtische: Unfallversicherung

Teilkündigung wegen Trennung

Seite 1 von 1

KONSUMENT 12/2020 veröffentlicht: 19.11.2020

Inhalt

Beziehung ist zu Ende: Kann einer aus der gemeinsamen Unfallversicherung aussteigen? - Hier berichten wir über Fälle aus unserer Beratung. Betreut hat den Fall Mag. Karina Meister.

Mag. Karin Meister aus der VKI-Beratung Wien (Bild: Alice Thörisch/VKI) Frau Wallner hatte 2007 gemeinsam mit ihrem damaligen Lebensgefährten eine Unfallversicherung bei der Wiener Städtischen abgeschlossen. Als sie diesen Vertrag im März 2020 kündigen wollte (genauer: eine Teilkündigung durchführen wollte), lehnte die Wiener Städtische ab. Da es zwei Versicherungsnehmer gebe, könne dieser Vertrag nur gemeinsam gekündigt werden.

Zwei Versicherungen in einem Vertrag

Unserer Rechtsansicht nach waren in diesem Unfallversicherungsvertrag aber zwei Einzelversicherungen zusammengefasst, eine Teilkündigung war daher möglich. Wir forderten von der Wiener Städtischen, diese Teilkündigung durchzuführen.

Die erneute Überprüfung der Unterlagen habe ergeben, dass Frau Wallners Ex-Lebensgefährte den Vertrag nur im Unterschriftenfeld für den Versicherten unterzeichnet habe, nicht aber als Versicherungsnehmer, teilte uns die Wiener Städtische daraufhin mit und entschuldigte sich für das Missverständnis. Frau Wallners Versicherungsvertrag wurde per 1.8.2020 storniert.


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert. 

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen