Seniorenhandys

Aufs Wesentliche reduziert

Seite 1 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 4/2017 veröffentlicht: 30.03.2017

Inhalt

Einfache Bedienung, große Tasten, gut lesbare Displays – Seniorenhandys stehen für ein Plus an Komfort und Sicherheit.

Diese Seniorenhandys haben wir getestet:

  • Alcatel Onetouch 2004G
  • Amplicomms PowerTel M6700
  • Bea-fon Mobile SL470
  • Doro Liberto 825
  • Doro PhoneEasy 613
  • Emporia Flipbasic
  • Emporia Smart
  • Olympia Classic
  • Panasonic KX-TU329
  • Primo by Doro Primo 366
  • Pearl/Simvalley Mobile XL-947
  • Swisstone BBM 515
  • Swisstone BBM 625
  • Telme X200
  • Tiptel Ergophone 6230

In der Testtabelle finden Sie Angaben zu: Abmessungen, Headset, Sprachansagen beim Wählen, Display, Akku Ladedauer, Notruffunktion, Bedienungsanleitung, Handhabung für Personen mit Sehschwäche, Hörschwäche oder Motorikschwäche.

Und hier unser Testbericht:


Man kann im Herzen noch so jung geblieben sein, irgendwann macht sich das Alter unangenehm bemerkbar: Die Sehkraft lässt nach, man hört schlechter, oder man plagt sich zusehends bei Tätigkeiten, die eine erhöhte Fingerfertigkeit erfordern. Dazu gehört auch die Bedienung von Smartphones. Was nutzt ein hochauflösendes Display, wenn man die Schrift nicht lesen kann, oder eine multifunktionale virtuelle Tastatur, wenn man die einzelnen Tasten nicht zielgenau trifft?

Seniorenhandys: Erreichbarkeit am wichtigsten

Verschiedene Anbieter haben Bedarf geortet und bieten sogenannte Seniorenhandys an. Offenbar steht bei den meisten Kunden die telefonische Erreichbarkeit im Vordergrund. Die Auswahl an klassischen Handys, die sich im Wesentlichen auf die Telefon- und SMSFunktion beschränken, ist nämlich wesentlich größer als jene an internettauglichen Smartphones mit Touchscreen-Display. Die Stiftung Warentest hat dreizehn dieser einfachen Handys sowie zwei gleichfalls auf die Bedürfnisse älterer Personen abgestimmte Smartphones unter die Lupe genommen. Im Test vertreten waren auch zwei Produkte des österreichischen Herstellers Emporia.

Praxistest: Sehen, Hören, Handhabung

Ergänzend zu den Messungen im Labor gab es einen Praxistest mit neun älteren Personen. Jeweils drei von ihnen haben Seh-, Hör- bzw. Motorikprobleme. Das Ergebnis: Mit Panasonic und Doro PhoneEasy 613 gibt es nur zwei Seniorenhandys, die für Personen aller drei Gruppen einfach handhabbar sind. Sie punkten mit gut ablesbaren Displays, großer Schrift, gut bedienbaren Tasten sowie mit hoher Lautstärke beim Telefonieren und bei den Klingeltönen. Das drittplatzierte Emporia Flipbasic bleibt eine Spur dahinter zurück, hat aber einen attraktiven Preis. Rein optisch wirkt es etwas eleganter als die Konkurrenz, es ist jedoch etwas kleiner und weniger griffig.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Panasonic KX-TU329, Doro PhoneEasy 613, Emporia Flipbasic, Primo by Doro Primo 366, Swisstone BBM 625, Bea-fon Mobile SL470, Pearl/Simvalley Mobile XL-947, Telme X200, Alcatel Onetouch 2004G, Tiptel Ergophone 6230, Swisstone BBM 515, Amplicomms PowerTel M6700, Olympia Classic, Doro Liberto 825, Emporia Smart

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
10 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo