Sekt

Die Besten zum Anstoßen

Seite 1 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2018 veröffentlicht: 22.11.2018

Inhalt

Weihnachten, Silvester und andere Feste – gibt es etwas zu feiern, darf ein Glas Sekt nicht fehlen. Wir haben 26 Schaumweine verkostet und im Labor untersucht. Die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Diese Schaumweine finden Sie im Test:

SEKT

  • Baronesse
  • Goldeck Grüner Veltliner
  • Henkell
  • Henkell Limited Edition
  • Herzog Alba
  • Hochriegl
  • Kattus
  • Klostersekt
  • Kupferberg Gold
  • MM extra
  • Premium Gutssekt
  • Ritter
  • Rittsteuer
  • Römer Krönung
  • Schloss Kronfels Jahrgangssekt 2016
  • Schlumberger Sparkling
  • Söhnlein Brillant
  • Szigeti Welschriesling Klassik
  • Wein & Co Grüner Veltliner

SEKT ROSÉ

  • Henkell
  • Hochriegl
  • Kupferberg Gold
  • MM extra
  • Schlumberger

SONSTIGE

  • Hillinger Secco
  • Inführ Österreich Gold

Die Testtabelle informiert über: Süßegrad, Zusammensetzung (Alkohol, Gesamtzucker, Saccharose, Gesamte schwefelige Säure), Expertenverkostung, Laienverkostung und Kennzeichnung. - Lesen Sie nachfolgend unseren Testbericht.


26 Produkte im Test

Nachdem unser letzter Sekt-Test schon wieder einige Jahre zurückliegt ( Sekt 12/2011 ), war es für uns an der Zeit, nachzusehen, wie es aktuell um die Qualität des prickelnden Getränks bestellt ist. Für unseren Test erstanden wir besonders häufig verkaufte Schaumweine der Geschmacksrichtungen trocken, extra trocken und brut in Supermärkten und bei Diskontern, in einem Bio-Supermarkt und in einem Shop einer Weinhandelskette. Letztendlich waren insgesamt 26 verschiedene Proben in unserem Einkaufswagen gelandet.

Hauptsächlich klassischer Sekt

Bei den meisten Testkandidaten handelte es sich um klassischen Sekt, fünf waren Sekt Rosé. Zwei Proben, Hillinger Secco und Inführ Österreich Gold, wurden zwar im Handel als Sekt beworben und angeboten, sind aber keiner. Inführ Österreich Gold mit Goldflitter ist streng genommen ein aromatisiertes weinhaltiges Getränk, Hillinger Secco ein österreichischer Schaumwein, bei dem zugesetzte Kohlensäure für das Prickeln im Glas sorgt (Frizzante).

Preise vergleichen

Eine Flasche klassischer Sekt für unseren Test kostete zwischen 2,99 € (Schloss Kronfels, Herzog Alba, Römer) und 14,99 € (Schlumberger Sparkling brut). Für Sekt Rosé bezahlten wir 5,49 € (MM extra) bis 14,99 € pro Flasche (Schlumberger Rosé brut), Hillinger Secco und Inführ Österreich Gold kamen auf je 11,49 €.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Henkell Limited Edition, Rittsteuer Sekt bio, MM extra Sekt, Schlumberger Sparkling, Kupferberg Gold Sekt, Henkell Sekt, Goldeck Grüner Veltliner Sekt, Premium Gutssekt, Hochriegl Sekt, Wein & Co Grüner Veltliner Sekt, Kattus Sekt, Ritter Sekt, Schloss Kronfels Jahrgangssekt 2016, Herzog Alba Sekt, Szigeti Welschriesling Klassik, Römer Krönung, Baronesse Sekt, Klostersekt Sekt, Söhnlein Brillant Sekt, Kupferberg Gold Sekt Rosé, Hochriegl Rosé, Schlumberger Rosé, Henkell Rosé, MM extra Rosé, Hillinger Secco Secco, Inführ Österreich Gold Österreich Gold

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
12 Stimmen

Kommentare

  • @nereius
    von REDAKTION am 28.11.2018 um 15:53
    Besten Dank für Ihre Anregung, wir werden sie an unsere Testabteilung weiterleiten.
    Ihr KONSUMENT-Team
  • Die Besten zum Anstoßen
    von nereius am 26.11.2018 um 16:42
    Meiner Meinung nach sollte eine Flaschengärung als Testkriterium herangezogen werden. Ein könnte dann nicht vorkommen, dass ein quereuropäisches Mischprodukt besser abschneidet als zum Beispiel Szigetisekt.
    Dr. Meisterhofer.
KONSUMENT-Probe-Abo