Tablets

Immer dabei

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2014 veröffentlicht: 20.11.2014, aktualisiert: 17.12.2014

Inhalt

Ob mit oder ohne Tastatur – die aktuellen Tablets überzeugen in vieler Hinsicht. Alleskönner sind sie trotzdem nicht.

In unserer Testtabelle finden Sie diese Tablets:

  • Archos 1 01 Xenon
  • Asus Transformer Book T100TA-DK003P
  • Asus Transformer Pad TF701 T
  • Dell Venue 11 Pro
  • Lenovo Miix 2 10''
  • Lenovo Yoga 10 HD+
  • Medion LifeTab E1 031 8
  • Samsung GalaxyTab 4 10.1 LTE
  • Sony Xperia Z2

Getestet wurden der Funktionsumfang, die Handhabung, das Display, der Akku sowie die Vielseitigkeit der Tablets. Lesen Sie nachfolgend unseren Testbericht.


Noch vor einigen Jahren gab es für den mobilen Einsatz Laptopcomputer sowie immer "smarter" werdende Mobiltelefone. Mittlerweile ist dazwischen ein ganzes Biotop an Netbooks, Sub-Notebooks, Ultrabooks, Tablets, Phablets und dergleichen entstanden, deren Funktionalität sich irgendwo zwischen den beiden alten Kategorien wiederfindet.

iPad Air 2 und Mini 3

In der Gattung der Tablets ist Apples iPad zwar nach wie vor die verbreitetste Art, doch die Konkurrenz ist zahlreich. Davon hat die Stiftung Warentest 9 Modelle genauer unter die Lupe genommen, die sich allesamt im gängigen Größenbereich von etwa 10 Zoll Bildschirmdiagonale bewegen. Die weitere Ausstattung fällt freilich recht unterschiedlich aus. Die neuen iPad-Modelle Air 2 und Mini 3 waren zu Redaktionsschluss dieser KONSUMENT-Ausgabe gerade erst offiziell präsentiert worden und konnten daher nicht in diese Testtabelle aufgenommen werden. Die Testergebnisse für das iPad Air 2 und Mini 3 finden Sie daher in einem eigenen Artikel: Tablet-Test: iPad Air 2 und iPad Mini 3 12/2015 .

Auf die Bedürfnisse abstimmen

Wer den Kauf eines Tablets in Erwägung zieht, sollte sich in erster Linie Gedanken darüber machen, welchen Bedürfnissen der flache Begleiter gerecht werden soll. Möchte man vorrangig auf der Couch liegend im Netz surfen, Artikel lesen, sich gelegentlich mit einem Film die Reisezeit verkürzen oder zur Zerstreuung bei einem Spiel die Fingerfertigkeit trainieren, sind Gewicht und Ergonomie womöglich ausschlaggebende Kri­terien.

Für den Einsatz als schlankes mobiles Arbeitsgerät möchte man hingegen ungern auf eine optionale Tastatur und flexible ­Anschlussmöglichkeiten verzichten. Für größtmögliche Mobilität schadet ein ausdauernder Akku keinesfalls und im Optimalfall bietet das Gerät einen SIM-Schacht für die Datenverbindung via UMTS oder LTE.

Display als wichtiges Vergleichskriterium bei Tablets

Trotz dieser unterschiedlichen Features gibt es auch ein paar allgemein vergleichbare technische Daten. Das offensichtlichste und damit auch bedeutsamste Merkmal eines ­Tablets ist naturgemäß das Display. Es kommt allerdings nicht nur auf dessen Auflösung an – auch Helligkeit, Kontrast, Blickwinkelsta­bilität und Stärke der Reflexionen bestimmen die Qualität. Daher empfiehlt es sich, vor dem Kauf einen Blick darauf zu werfen.

Viele durch Speicherkarten erweiterbar

Wer Urlaubsfotos und Filme auf dem Gerät bereithalten möchte, braucht dafür ausreichend Speicherplatz. Die meisten Tablets sind dazu mit entsprechenden Speicher­karten erweiterbar.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Sony Xperia Z2 (SGP521E1), Dell Venue 11 Pro CNV1M02 , Lenovo Yoga 10 HD+ Art.-Nr. 59411694, Asus Transformer Pad TF701T, Samsung Galaxy Tab 4 10.1 LTE (SM-T535), Lenovo Miix 2 10" Art.-Nr. 59404517 , Medion LifeTab E10318 (MD98595), Archos 101 Xenon, Asus Transformer Book T100TA-DK003P

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
16 Stimmen

Kommentare

  • Testzeitpunkt
    von REDAKTION am 15.12.2014 um 07:51
    Die Tablets werden im Rahmen einer internationalen Kooperation in einem darauf spezialisierten Labor getestet. Abgesehen davon, dass wir keinen unmittelbaren Einfluss auf den Testzeitpunkt haben, gibt es natürlich eine gewisse Vorlaufzeit, weil jedes Gerät nach denselben Kriterien geprüft wird. Unabhängig davon halten wir es für sinnvoller, die bereits vorliegenden Testergebnisse zeitnah - und somit rechtzeitig vor Weihnachten - zu veröffentlichen und jene für die iPads nachzureichen. Und was die scheinbar geringe Beliebtheit von Apple-Geräten beim VKI betrifft: Sie irren sich -) Ihr KONSUMENT-Team
  • Testzeitpunkt unbegreiflich
    von GeHuNi am 13.12.2014 um 11:31
    Wann die neuen iPads - welche ja sogar aus Sicht des KONSUMENT unbestritten die "Platzhirsche" sein dürften - jeweils erscheinen, ist - verfolgt man die bisherige Veröffentlichungshistorie Apples und ist man halbwegs fähig die Gerüche aus den Gerüchteküchen richtig zu interpretieren - nicht so schwer zu terminisieren. Was aber anscheinend schwer zu terminisieren ist, ist der Zeitpunkt, an dem die Tablets getestet werden. Wieso es hier nicht möglich ist, abzuwarten, bis man die neuesten iPads zur Verfügung hat um dann die Bewerber "mitzutesten"ist mir angesichts meines ersten Absatzes schleierhaft. Hier werden stattdessen meist "all die anderen" gemeinsam getestet und der Test der Apple-Geräte "wird nachgeliefert" (zumindest hat sich dies schonmal verbessert). Richtig miteinander vergleichbar sind alle Geräte so aber nicht. Mich beschleicht hier öfters der Verdacht, der VKI "mag" Apples Geräte nicht so besonders. Aber mein Blick kann durchaus auch durch die rosarote Brille getrübt sein (was ich hier offen zugebe), denn ich mag Apple-Geräte sehr.
KONSUMENT-Lebensmittel-Check