Druckerpatronen: Original/Nachbau

Die besten Kompromisse

Seite 1 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 6/2015 veröffentlicht: 28.05.2015

Inhalt

Tintenpatronen von Drittanbietern bieten ein großes Einsparungspotenzial. Wir haben getestet, welche nicht nur günstig, sondern auch gut sind.

Folgende Druckerpatronen haben wir verglichen:

Für Brother MFCJ870DW:

  • Brother (LC 123BK; LC 123C; LC 123M; LC 123Y)
  • KMP (B41; B42; B43; B44)
  • Peach (B123 Black; B123 Cyan; B123 Magenta; B123 Yellow)

Für Canon Pixma MG5450:

  • AgfaPhoto (APCPGI550XLB; APCCLI551XLB; APCCLI551XLC; APCCLI551XLM; APCCLI551XLY)
  • Canon (PGI-550XL PGBK; CLI-551XL BK; CLI-551XL C; CLI-551XL M; CLI-551XL Y)
  • Emstar (C117; C121; C118; C119; C120)
  • KMP (C89; C90; C91; C92; C93
  • Peach (C550XL Black; C551XL Black; C551XL Cyan; C551XL Magenta; C551XL Yellow)
  • Pelikan (C56; C57; C58; C59; C60)

Für Epson Work Force WF2540WF:

  • Edding (312; 313; 314; 315)
  • Epson (16XL Black; 16XL Cyan ; 16XL Magenta; 16XL Yellow)

Für HP Officejet 6700 Premium:

  • AgfaPhoto (APHP932B XL; APHP933C XL; APHP933M XL; APHP933Y XL)
  • Emstar (H180; H181; H182; H183)
  • HP (932XL Schwarz; 933XL Cyan; 933XL Magenta; 933XL Gelb)
  • Pelikan (H89; H90; H91; H92)

Die Test-Tabelle enthält Infos zu: Mittlerer Preis Schwarzpatrone und Farbpatrone, Kosten Text-Seite und A4-Foto, Kostenersparnis, Druckqualität, Wischbeständigkeit, Lichtbeständigkeit, Füllstandskontrolle, ... Nachfolgend unser Testbericht.


Die Freude am neuen Drucker wird spätes­tens dann geschmälert, wenn man den ­ersten Satz Tintenpatronen nachkauft. Da hat man ein vermeintliches Schnäppchen für deutlich ­weniger als 100 Euro erstanden und dann ­liegen die Kosten für die Neubestückung nur knapp unter dem Gerätepreis. Kein Wunder, dass viele Nutzer nach Alternativen suchen und der Markt für wiederbefüllte Original­patronen sowie Nachbauten boomt.

Hersteller drohen mit Garantieverlust

Beide Varianten werden von den Drucker­herstellern nicht gerne gesehen, weil sie ­daran nichts verdienen. Deshalb versehen sie ihre Patronen mit elektronischen Chips zur Identifizierung, drohen mit Garantieverlust und verweisen auf die besseren Druckergebnisse der Originaltinte.

Tatsache ist: Den Drittanbietern gelingt es meist erfolgreich, die Chip-Erkennung auszutricksen; die Hersteller können zwar die freiwillige Garantie, nicht aber die gesetzliche Gewährleistung beschneiden; und die Druckqualität der Nachbautinten ist zwar tendenziell schlechter, kann aber in Teilbereichen fast eben­bürtig sein.

Vergleich: Original-Tinten und Nachbau

In diesem Zusammenhang ist immer auch der hauptsächliche Einsatzbereich zu berücksichtigen (Text, Fotos, Schwarz-Weiß oder Farbe). Ebenso ist der Preis zweifellos ein gewichtiges Argument bei der Entscheidung, ob man Kompromisse eingehen soll oder nicht.

Gemeinsam mit der Stiftung Warentest ­haben wir die Ausdrucke von Drittanbieter-Patronen für aktuelle Brother-, Canon-, Epson- und HP-Tintendrucker jeweils mit den Ergebnissen der Originale verglichen.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Brother LC 123BK; LC 123C; LC 123M; LC 123Y, KMP B41; B42; B43; B44, Peach B123 Black; B123 Cyan; B123 Magenta; B123 Yellow, Canon PGI-550XL PGBK; CLI-551XL BK; CLI-551XL C; CLI-551XL M; CLI-551XL Y, Emstar C117; C121; C118; C119; C120, Peach C550XL Black; C551XL Black; C551XL Cyan; C551XL Magenta; C551XL Yellow, Pelikan C56; C57; C58; C59; C60, AgfapPhoto APCPGI550XLB; APCCLI551XLB; APCCLI551XLC; APCCLI551XLM; APCCLI551XLY, KMP C89; C90; C91; C92; C93, Epson 16XL Black; 16XL Cyan ; 16XL Magenta; 16XL Yellow, Edding 312; 313; 314; 315, HP 932XL Schwarz; 933XL Cyan; 933XL Magenta; 933XL Gelb, Emstar H180; H181; H182; H183, AgfaPhoto APHP932B XL; APHP933C XL; APHP933M XL; APHP933Y XL, Pelikan H89; H90; H91; H92

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Inhalt

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
19 Stimmen

Kommentare

  • Druckerpatronen
    von halbnull am 02.06.2015 um 15:56
    Seit 2002 habe ich den dritten HP-Drucker in Betrieb. Ich fülle seit damals die schwarze Patrone ausschließlich mit Pelikan 4001 Tinte selbst nach. Vor der weiteren Verwendung wird die Reinigung des Druckkopfes durchgeführt. 1 Liter Pelikan kostet derzeit etwa 25 €, kostengünstiger geht es nicht mehr. Nach 10 - 15 Nachfüllungen verlangt der Drucker aber nach einem neuen Original. Trotzdem günstig und durch die Übung auch keine Patzerei.
  • Brother Nachbauten
    von music-man am 29.05.2015 um 23:20
    Brother hat so weit ich weiß bei allen Patronen einen Schwimmer oder nur einen Lichtschranke und ein Sichtfenster für die Tinte. Chip ist mir da nicht bekannt. Allerdings hatte ich mit Peach auch schon Probleme dass die Tinte die Düsen nach einiger Zeit verstopft hat. An dem Druckkopf kommt man nur durch zerlegen des Druckers ran (zumindest beim DCP-540CN, aber auch bei anderen mir bekannten Brother Tintendruckern). Ich verwende nur mehr Originalpatronen. Noch etwas zum Strom sparen, die Brother sollte man nicht unnötig oft vom Strom trennen, sie verbrauchen dann bis zu 10x so viel Tinte zur Düsenreinigung wie normal. Da kommt die Tinte teurer als der eingesparte Strom.
  • HP Druckerpatrone
    von REDAKTION am 29.05.2015 um 08:43

    Danke für den Hinweis! Wir haben die Testergebnisse der HP-Patrone ergänzt.

    IHR KONSUMENT-TEAM

  • 3 Druckertinten für HP Officejet 6700 Premium
    von Tschinkaxi am 28.05.2015 um 16:51
    Ich vermisse die Angaben zur Prüfung der Originaltinte (HP 932XL schwarz und 3x 933XL Farben), wie auf der ersten Seite angekündigt. Bitte um Ergänzung.
Bild: VKI