Fahrradhelme

Breites Mittelfeld

Seite 1 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 8/2015 veröffentlicht: 30.07.2015, aktualisiert: 27.04.2017

Inhalt

Ob City-, Skater-, E-Bike- oder Allroundhelm – jeder soll den Kopf rundum gut schützen. Doch der Test zeigt, dass viele Modelle in puncto Sicherheit lediglich passabel sind.

Folgende Fahrradhelme haben wir getestet:

  • ABUS Hyban
  • ABUS Pedelec
  • Alpina e Helm Delux
  • Alpina Panoma
  • Bell Muni
  • Carrera Fahrradhelm faltbar
  • Fischer Art.Nr. 86132
  • Giro Sutton
  • Giro Sutton MIPS
  • KED Crom
  • Lidl City-Fahrradhelm
  • Melon Helmets Urban Active (IM002)
  • Nutcase Street, Fly Boy GEN3
  • POC Crane
  • Specialized Centro
  • TSG Evolution solid color
  • Uvex city v
  • Uvex i-vo cc

Geprüft haben wir: Stoßdämpfung, Abstreifsicherheit, Belastbarkeit, Erkennbarkeit im Dunkeln, Anpassen/Aufsetzen/Abnehmen, Tragekomfort, Belüftung, Sichtfeld, Hitzebeständigkeit, Schadstoffe u.a.

Nachfolgend unser Testbericht.


Wir haben für den aktuellen Test aus dem breiten Angebot an Fahrradhelmen für Erwachsene 18 Modelle ausgewählt und in Kooperation mit unserer Partnerorganisation Stiftung Warentest im Labor und in der Praxis geprüft. Die meisten Modelle sind von den Herstellern als City-bzw. Skaterhelm bezeichnet, nur vier Modelle, nämlich KED Crom, Uvex i-vo cc, Alpina Panoma und Lidl City-Fahrradhelm werden als Allroundhelme angeboten.

Richtpreise zwischen 16 und 130 Euro

Die Richtpreise liegen zwischen 16 Euro (Lidl City-Fahrradhelm) und 130 Euro (Alpina e Helm Delux). Sowohl der billigste als auch der teuerste Helm wurden im Test als „durchschnittlich“ beurteilt. Die drei besten Helme, Melon Urban Active, KED Crom und Nutcase „Street“, Fly Boy Gen3 sind um 60 bzw. 80 Euro zu haben.

Skater- oder Allroundhelm?

Sie machen gerne anstrengende, schweißtreibende Touren mit dem Mountainbike? Dann werden Sie mit einem Allroundhelm meistens besser bedient sein, als mit einem City- oder Skaterhelm. Allroundhelme haben in der Regel eine wesentlich bessere Belüftung; unter einem Cityhelm mit weitgehend geschlossener Bauweise kann es beim Bergauffahren schnell einmal viel zu heiß werden.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Melon Helmets Urban Active (IM002), KED Crom, Nutcase Street, Fly Boy GEN3, Alpina e Helm Delux, Specialized Centro, Uvex city v, Bell Muni, Uvex i-vo cc, ABUS Hyban, ABUS Pedelec, Alpina Panoma, Lidl City-Fahrradhelm, Carrera Fahrradhelm faltbar, Fischer Art.Nr. 86132, Giro Sutton, Giro Sutton MIPS, POC Crane, TSG Evolution solid color

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
11 Stimmen

Kommentare

  • Fahrradhelm Nr.15 Giro Sutton
    von REDAKTION am 03.07.2017 um 15:36
    Der Unterschied zu anderen Helmen besteht darin, dass man zur Kopfbandverstellung beide Hände benötigt und dazu der Helm abgenommen werden muss. Mit einer Hand ein Rädchen zu drehen, ist dagegen auch während der Fahrt möglich. Ihr Konsument-Team
  • Fahrradhelm Nr. 15 Sutton A7
    von hammerschraube am 03.07.2017 um 14:53
    Ich zitiere aus dem Steckbrief: Kopfbandverstellung mit Gummischnur, Größenanpassung während der Fahrt nicht möglich. Was kann ich als Konsument daraus schließen? Dass ich bei allen anderen Helmen während der Fahrt die Größe des Helmes an meinen Kopf anpassen kann? Soll man das überhaupt tun? Sicher nicht wegen hoher Unfallgefahr!!! Darf eine Testzeitschrift Radfahrer mit solchen Beurteilungen zu solchem grob fahrlässigem Tun anregen???
  • Fahrradhelme Testbericht
    von hammerschraube am 11.06.2017 um 10:30
    Wenn ich den Testbericht aus Kundensicht versuche zusammenzufassen, scheinen alle Fahrradhelme im Hauptkriterium "Verletzungen möglichst zu reduzieren" annähernd gleichwertig zu sein. Daher brauche ich anscheinend im Fachgeschäft nur Helme auszuprobieren, welche mir am besten passen. Ist es wirklich so? Welcher Helm ist in der Stoßdämpfung und in der erweiterten Stoßprüfung am schlechtesten? Um wieviel Prozent ist der beste Helm in diesen Kriterien besser? Welcher Helm ist der beste?
  • Gefährlicher Unsinn
    von ling am 19.08.2015 um 17:34
    @Brsa Bei Ihrem Kommentar stellt sich die Frage was wohl der größere Unsinn ist - der vermeintliche "Unsinn" der Redaktion oder Ihr Beitrag dazu? Was nützt einem Radfahrer die größtmögliche Aufmerksamkeit, wenn er Opfer eines unaufmerksamen oder/und rücksichtslosen Autofahrers wird. Da kann er noch so oft schauen und vorsichtig fahren, wenn ihn das Fahrzeug erfasst, nützt ihm die Aufmerksamkeit gar nichts. Und genau hier greift die Aussage im Artikel: Besser ein (Anm des Kommentarverfassers - nicht ganz optimaler) Helm als gar keiner. Genau das wollte der Redakteur zum Ausdruck bringen.
  • Gefährlicher Unsinn
    von REDAKTION am 17.08.2015 um 17:17
    Wir setzen voraus, dass unsere Leser es richtig verstehen: Ein Helm mit Mängeln ist besser als keiner, aber passen muss er natürlich. Ihre Konsument-Team
KONSUMENT-Probe-Abo