KONSUMENT.AT - Heinz Beanz - Keine „natürliche“ Süße

Heinz Beanz

Widersprüchlich deklariert

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 3/2019 veröffentlicht: 31.01.2019

Inhalt

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Bohnen „ohne Zuckerzusatz“ und „ohne künstliche Süßungsmittel“, die mit Steviolglycosiden gesüßt sind.

Das steht drauf: Heinz Beanz

Gekauft bei: Merkur

Das ist das Problem

Von Heinz gibt es verschiedene gebackene Bohnen in Tomatensauce, so auch solche ohne Zuckerzusatz: Auf dieser Dose Heinz Beanz steht in großen Lettern „ohne Zuckerzusatz“ und – etwas kleiner, aber optisch hervorgehoben in weißer Schrift auf einem grünen Blatt – „ohne künstliche Süßungsmittel, Farbstoffe oder Aromen“. Demnach scheinen Heinz Beanz ohne Zuckerzusatz also keine künstlichen Süßungsmittel, Farbstoffe oder Aromen zugesetzt zu sein. Das stimmt aber nicht. Denn auf der Dosenrückseite finden sich u.a. auch die Auslobungen „diese leckeren Bohnen wurden mit Stevia Extrakt gesüßt“ und „dieser Extrakt kommt von der Stevia-Pflanze“.

Keine „natürliche“ Süße

Das Produkt ist also gesüßt. Und von wegen „ohne künstliche Süßungsmittel“: Laut Zutatenliste wird den Bohnen das Süßungsmittel Steviolglycoside zugesetzt. Und obwohl der Hinweis auf den aus der Stevia-Pflanze gewonnenen Extrakt etwas Anderes nahelegt, sind Steviolglycoside keine „natürliche“ Süße, sondern ein Zusatzstoff (E 960), der durch chemische Verfahren aus der Stevia-Pflanze gewonnen wird. 

Süßstoff in EU zugelassen

Steviolglycoside sind in der EU seit 2011 als Süßstoff für bestimmte Lebensmittel zugelassen. Die Pflanze Stevia bzw. deren Blätter dürfen in der EU hingegen nicht als Lebensmittel verkauft werden. Teemischungen, die Steviablätter als Zutat enthalten, sind aber erlaubt. Ob Steviablätter auch anderen Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen, ist in der EU derzeit noch nicht geregelt.  

Aromen aus natürlichen Rohstoffen

Heinz Beanz ohne Zuckerzusatz werben auch damit, ohne Aromen erzeugt zu sein. In der Zutatenliste sind aber „natürliche Aromen“ angeführt. Natürliche Aromen werden aus natürlichen Rohstoffen gewonnen. Das müssen aber keine Lebensmittel sein; als Rohstoffe sind auch Pflanzen, Tiere und Mikroorganismen möglich. Insoferne haben natürliche Aromen mit Natürlichkeit auch nicht immer viel gemein.  

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
9 Stimmen
Weiterlesen