KONSUMENT.AT - Kaffeemaschinen: Pads und Kapseln - Test: Portionskaffeemaschinen von Cremesso, de'Longhi, Krups, Lavazza, Tchibo, Philips u. a.

Kaffeemaschinen: Pads und Kapseln

Günstige Geräte, teurer Kaffee

Seite 1 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 10/2020 veröffentlicht: 21.09.2020, aktualisiert: 23.09.2020

Inhalt

Eine Erfolgsgeschichte mit zwei Seiten: Preis­günstigen Portionskaffeemaschinen stehen hohe Kaffeepreise gegenüber, dem Komfort die Müllproblematik.

Portionskaffeemaschinen: günstige Geräte, teurer Kaffee; (Bild: Inked Pixels/Shutterstock.com)

Folgende Portionskaffeemaschinen finden Sie im Test:

  • Cremesso Viva Elegante
  • Beanarella Nori V 4
  • Bosch Tassimo happy
  • De'Longhi Nescafé Dolce Gusto MiniMe EDG155
  • De'Longhi Nespresso Essenza Mini EN85
  • K-fee One
  • Krups Nespresso Essenza Mini XN1108
  • Lavazza Joli
  • Philips Senseo HD66554/68
  • Tchibo Cafissimo easy

Die Testtabelle informiert über: Testurteil, Preis und laufende Kosten, technische Details (Getränkevolumen von Espresso und Lungo, Größe des Wassertanks), Zubereitungszeit, Inbetriebnahme, Reinigen, Entkalken, Stromverbrauch, Geräusch, Sicherheit und Schadstoffe.

Lesen Sie nachfolgend unseren Testbericht.


Einfach, sauber, teuer

Ein unleugbarer Vorteil der Pad- und Kapselmaschinen ist, dass man als Benutzer wenig falsch machen kann. Die Hand­habung ist einfach und sauber, weil die richtige Menge Kaffeepulver (im Test 5 bis 8 Gramm) in Kunststoff, Aluminium oder Filterpapier vorverpackt ist. All das hat trotzdem einen hohen Preis – vor allem, wenn man die Kosten pro Portion auf den Kilopreis hochrechnet und mit jenem für gemahlenen Kaffee oder geröstete Bohnen vergleicht.

Da landet man bei den Kapseln im günstigsten Fall bei 30 bis 40 Euro, eher jedoch bei 80 Euro und mehr, während sich herkömmlich verpackter Kaffee meist zwischen 8 und 16 Euro pro Kilogramm ­bewegt. Vergleichsweise günstig steigt man noch mit der Philips Senseo aus – die Pads kosten 19 Cent pro Stück und somit um 10 Cent weniger als die Kapseln für K-fee oder Tchibo und mindestens 22 Cent weniger als jene für Nespresso. Außerdem bereitet das Philips-Gerät auch Café Crema zu, also vereinfacht gesagt eine große Tasse schwarzen Kaffee, die mit 130 Millilitern das maximale Portionsvolumen aller anderen getesteten Kaffeemaschinen übersteigt.

Kapsel vs. Pad

Wobei man Kapsel- und Pad-Kaffee nur ­bedingt vergleichen kann. Pad-Maschinen wie die Philips Senseo bauen lediglich ein Bar Druck auf, das Wasser rinnt – ähnlich wie bei der altbekannten Filtermaschine – durchs Kaffeepulver. Kapselmaschinen hingegen imitieren die großen Siebträger­maschinen. Sie bauen je nach Modell einen Druck von 8 bis 20 Bar auf und pressen das Wasser durch die Kapsel mit fein gemahlenem Kaffeepulver.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Cremesso Viva Elegante, K-fee One, De'Longhi Nespresso Essenza Mini EN85, Krups Nespresso Essenza Mini XN1108, Beanarella Nori V 4, Lavazza Jolie, Bosch Tassimo happy, De'Longhi Nescafé Dolce Gusto MiniMe EDG155, Tchibo Cafissimo easy, Philips Senseo HD6554/68

Dieser Artikel ist kostenpflichtig. WARUM ZAHLEN?

Abonnenten melden sich hier an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
11 Stimmen

Kommentare

  • Kaffee. Pad- und Kapselmaschinen
    von gws1 am 29.09.2020 um 10:52
    Dass Sie als Überschrift des Tests „Pad- und Kapselmaschinen“ schreiben, dann aber von den 10 Maschinen nur eine einzige Padmaschine anführen, ist dürftig und enttäuschend.
    Noch dazu, wo Kaffee-Pads weitaus umweltfreundlicher sind als Kapseln.
    schagu40

  • Martello
    von Dunkelsteinerwald am 28.09.2020 um 18:28
    Zur Vollständigkeit würde die "Martello" gehören, die bei Hofer verkauft wird. (Auch dort kostet die Kapsel 19 Cent,)
  • Pumpendruck, Reihung
    von REDAKTION am 23.09.2020 um 12:14
    Antwort Nr. 1: Beim Balsamico gibt es eine überschaubare Auswahl an klar definierten Produkten mit der Bezeichnung Balsamico di Modena. bei den Portionskaffeemaschinen hingegen gibt es in der Regel eine sehr große Auswahl an verschiedensten Kapseln bzw. Pads gibt. Man kann davon ausgehen, dass für jeden Geschmack ein Produkt dabei ist, aber alle diese verschiedenen Möglichkeiten zu testen und zu bewerten, ist nicht bewältigbar. Ein kleine Auswahl davon zu verkosten, ist hingegen für den einzelnen Kaffeetrinker nicht sehr aussagekräftig.
    Zum Thema Reihung punktegleicher Produkte: Unseren Testerinnen und Testern stehen die beiden Möglichkeiten der Reihung zur Verfügung, also nach Preis (und wenn nötig dann noch alphabetisch) oder rein alphabetisch. Dies ist bei den Tabellen vermerkt. Weder die eine noch die andere Reihung hat wertenden Charakter.
    Antwort Nr. 2: Wir danken für die Anregung und werden dies bei unseren nächsten Test als Anmerkung berücksichtigen. Der Pumpendruck wurde jedenfalls als Herstellerinformation erhoben. Im Test findet er vor allem in der technischen Prüfung bei den Punkten Espresso und Lungo brühen seine Entsprechung.

    Ihr KONSUMENT-Team
  • Pumpendruck
    von wichtiges Wichtl am 23.09.2020 um 09:17
    Meiner Meinung nach fehlt hier ein ganz wichtiges Kriterium: die Pumpendruckangabe in bar. Ist dies doch auch ein wichtiges Merkmal für die Qualität der Crema und der Geschmacksausbeute. Im allg. Text zu den Testkriterien erwähnen sie diesen noch. Lg
  • Gute Übersicht mit Luft nach oben
    von mpo am 22.09.2020 um 11:52
    Der Test macht deutlich, dass Kapselsysteme sehr teuer im laufenden Betrieb sind und auch die Umwelt kommt nicht zu kurz. Das alles ist übersichtlich zusammengestellt.
    Zur Luft nach oben:
    Neben den bewerteten Aspekten ist bei einem Genussmittel der Geschmack doch nicht unwesentlich und der wurde überhaupt nicht angesprochen. Den Geschmack objektiv zu beurteilen ist sicher nicht so einfach wie Kosten zu berechnen. Dafür bräuchte man geschulte Gaumen. Beim Vergleich von Balsamico-Essig ist Ihnen das aber auch gelungen. Wieso nicht hier?
    Noch eine Anmerkung zur Reihung der Produkte:
    Beim Balsamico-Essig wurden punktegleiche Produkte nach dem Preis gereiht. Hier alphabetisch. Warum?