Leichtwanderschuhe

Sichere Leichtigkeit

Seite 1 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 6/2019 veröffentlicht: 23.05.2019

Inhalt

Test: Kann man auch mit Halbschuhen eine Berg­wanderung unternehmen? Man kann, sagen die Sportschuh-Hersteller – sie haben speziell dafür geeignete Modelle im Angebot.

KONSUMENT-Test Leichtwanderschuhe im Vergleich (Foto: Dudarev-Mikhail/Shutterstock)

In unserem Test finden Sie:

  • adidas - Terrex Swift R2 GTX
  • Haglöfs - Ridge GT
  • Hanwag - Belorado II Tubetec GTX
  • Intersport/McKinley - Nago AQX
  • Keen - Targhee III
  • Lowa - Innox GTX Lo
  • Meindl - X-SO 30 GTX
  • Merell - Moab 2 GTX
  • Salomon - OUTline GTX
  • Salomon - X Ultra 3 Prime GTX
  • Scarpa - Epic GTX
  • The North Face - Ultra Fastpack III GTX

Die Testtabelle informiert Sie u.a. über: Testurteil, Preis, Gewicht, Obermaterial, Membran, Herstellung in, Rutschfestigkeit auf trockenem und nassem Untergrund, Haltbarkeit von Innenfutter, Sohle und Schuhbändern, Komfort, Lasche, Fußbett, An- und Ausziehen, Blasenbildung, Stabilität, Griffigkeit auf trockenem und nassem Untergrund, Atmungsaktivität und Belüftung, Wartung und Pflege, Enfernen von Schmutz und Steinchen, Verarbeitung und Verschleiß, Vorhandensein von Chrom VI. - Hier unser Testbericht:


Wandern ist in

Nicht nur bei der älteren Generation. Auch junge Leute haben ihren Spaß dran, wenn sie auch das klassische Outfit eher ablehnen. Knickerbocker, Wollstutzen und kariertes Hemd bleiben allenfalls besonders schrägen Vögeln vorbehalten. Auch die gängigen Wanderschuhe, die von alters her zumindest über die Knöchel reichen mussten, finden nicht überall Zustimmung. Heute werden Schuhe bevorzugt, die man auch in der Stadt tragen kann – man will ja flexibel sein.

Vom Wienerwald bis zum Himalaya

Die Zeiten, in denen man ein Paar Bergschuhe zu Hause stehen hatte, mit welchen man alle Wege außerhalb der Stadt erledigte – vom Sonntagsspaziergang bis zur Gletschertour – sind längst vorbei. Seit den 1970er-Jahren hat sich ein Kategoriesystem durchgesetzt, das sieben Stufen umfasst: vom Freizeitschuh über Trekkingschuhe bis zum steigeisenfesten Bergstiefel. Und selbst in der untersten Kategorie A gibt es einen sehr weit gesteckten Rahmen: Da zählt eigentlich alles dazu, was einen niedrigen Schaft hat, also Halbschuhe. Der Einsatzbereich umfasst Freizeitaktivitäten im weitesten Sinn.

Wanderschuhe: Große Bandbreite

Es beginnt bei halbwegs sportlichen Sneakers und geht über Walking-, All-Terrain- und Leichtwanderschuhe bis zu Spezialschuhen für den Leistungssport – das sind Schuhe fürs Laufen oder Nordic Walken im Gebirge (Speed Hiking) oder sogenannte Zustiegsschuhe für Kletterer, die auf dem Zustieg zur Klettertour möglichst leichtes und wenig sperriges Schuhwerk bevorzugen. Die beiden Letz­teren bieten trotz ihres niedrigen Schafts guten Halt und Stabilität; ihre Sohle ist steifer, dafür sind sie in der Regel weniger ­bequem – da können hohe Wanderschuhe durchaus weicher und komfortabler sein.

Test: Die Grenzen sind fließend

Das macht es für Konsumenten schwierig, den richtigen Wanderschuh zu finden. Auch die hier vorgestellten Modelle – sie wurden im Rahmen eines internationalen Gemeinschaftstests untersucht – sind unterschiedlich gut für die verschiedenen Einsatzbereiche geeignet; siehe die Produktbeschreibungen. So preist Scarpa sein Modell Epic GTX als geeignet fürs Wandern sowie für Zustieg und Klettersteig. Andere Modelle erwiesen sich hingegen als sehr weich. Vorgabe für die Testauswahl war: Es sollten Schuhe sein, die zum Wandern auf guten Wegen bis zur Waldgrenze geeignet sind.

Schaft muss über Knöchel reichen

Für alles, was darüber liegt, sind Halbschuhe nicht zu empfehlen; jedenfalls nicht für Personen, die ungeübt sind und/oder das Gelände nicht ausreichend kennen. Für Fels oder Eis im Hochgebirge sind hohe, feste Trekkingstiefel oder Bergschuhe ab der Kategorie B/C die richtige Wahl. Der Schaft muss über die Knöchel reichen; nicht nur, um festen Halt zu bieten, sondern auch, um die Knöchel zu schützen – etwa vor losen Steinen.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
The North Face Ultra Fastpack III GTX, Salomon OUTline GTX, Hanwag Belorado II Tubetec GTX, Salomon X Ultra 3 Prime GTX, Meindl X-SO 30 GTX, Scarpa Epic GTX, Lowa Innox GTX Lo, Merell Moab 2 GTX, Haglöfs Ridge GT, adidas Terrex Swift R2 GTX, Keen Targhee III, Intersport/McKinley Nago AQX

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig. Warum zahlen?

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
3 Stimmen

Kommentare

  • Schnürsenkel?
    von Fitnessjunkie am 08.06.2019 um 19:26
    Was sind denn bitte "Schnürsenkel"? Ich kenne nur Schuhbänder!
  • Intransparente Kriterien der Firmenauswahl?
    von multitude am 30.05.2019 um 20:12
    Die Kriterien der Firmenauswahl erschließen sich mir nicht. Ich finde es unverständlich, dass man zwar ein Produkt von "Intersport" in den Test genommen hat, von "Decathlon" - einer der größten Sportartikelketten Europas -, aber nicht. Dabei hat diese Firma meiner Erfahrung nach Eigenmarken zu einem recht guten Preis-Leistungs-Verhältns.
  • Was ist denn bitte
    von Grouper am 29.05.2019 um 10:42
    "ein Wanderschh für den urbanen Bereich"? Sie meinen fürs Spazierengehen auf der Mariahilferstraße?
KONSUMENT-Probe-Abo