Waschmaschinen

Voll gespart

Seite 1 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2018 veröffentlicht: 22.11.2018

Inhalt

Test: Viele Modelle waschen gut, einige bieten allerdings unzureichenden Schutz vor Wasserschäden. Grundsätzlich gilt: Je geringer die Beladung, desto höher der Wasser- und Stromverbrauch.

Folgende Waschmaschinen haben wir getestet:

  • AEG - L8FE86484
  • Beko - WYAW 714831
  • Bosch - WAG28491
  • Bosch - WAN280H1
  • Candy - BWM 149PH7/1-S
  • Gorenje - W 7544 T/I
  • Haier - HW80-BP14636
  • Koenic - KWM 71412 A3
  • LG - F14WM7TS2
  • Miele - WKF 311 WPS
  • Privileg - PMF M 643
  • Samsung - WW8HK6400
  • Siemens - WM14G491
  • Siemens - WM14N040

Die Testtabelle enthält Informationen zu: Maximaler Füllmenge, Stromverbrauch, Wasserverbrauch, Handhabung, Waschvorgang, Umwelteigenschaften, Schutz vor Wasserschäden etc.

Im nachfolgenden der Testbericht.


Immer größer, immer leistungsfähiger, so lässt sich die Entwicklung bei den Waschmaschinen auf den Punkt bringen. Vor etwa 50 Jahren lag das durchschnittliche Fassungsvermögen bei 4,5 Kilo, heute sind es 7 Kilo. Sogar Maschinen mit 12 Kilo Fassungsvermögen sind mittlerweile auf dem Markt. Um ein derartiges Monstrum zu befüllen, ist allerdings eine beträchtliche Wäschemenge notwendig. Die Testerinnen und Tester unserer Partnerorganisation Stiftung Warentest mussten in ihrem aktuellen Test 25 Handtücher, 3 Leintücher und 12 Kopfkissenbezüge in eine derartige Waschmaschine stopfen, um sie vollzubekommen.

Karin Baumgarten-Doblander (Bild: U. Romstrofer/VKI) „Wer sich nun sagt, macht nichts, werfe ich eben die halb volle Maschine an, ist auf dem Holzweg. Denn damit schadet man sowohl dem eigenen Geldbeutel als auch der Umwelt“, so VKI-Projektleiterin Karin Baumgarten-Doblander.

Test: Halbe Ladung, hoher Verbrauch

Das erklärt sich, wenn man einen Blick auf die Verbrauchswerte wirft, die unsere deutschen Kollegen ermittelt haben. Demnach steigt sowohl der Wasser- als auch der Stromverbrauch markant, wenn eine Waschmaschine nicht vollständig beladen wird.

"Bei einer kaum beladenen Maschine benötigt man fast doppelt so viel Wasser und mehr als doppelt so viel Strom pro Kilo Wäsche wie bei einer Waschmaschine, die unter Volllast läuft", erläutert Haushaltsgeräte-Expertin Baumgarten-Doblander.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Bosch WAG28491, Miele WKF 311 WPS SpeedCare, Siemens WM14G491, AEG L8FE86484, Beko WYAW 714831 LS, Bosch WAN280H1, Siemens WM14N040, Samsung WW8HK6400QW/EG, Haier HW80-BP14636, LG F14WM7TS2, Gorenje W 7544 T/I, Candy BWM 149PH7/1-S, Koenic KWM 71412 A3, Privileg PWF M 643

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
7 Stimmen

Kommentare

  • Test Waschmaschinen mit Kalt und Warmwasser Anschluss?
    von odysseus am 27.11.2018 um 16:08
    Da immer mehr Haushalte Warmwasser kostenoptimiert von Solar bzw. von Wärmepumpen beziehen wäre auch ein Test von energieoptimierten Waschmaschinen mit kalt und Warmwasseranschluss interessant?
  • Nachhaltigkeit????
    von bhochreiter am 27.11.2018 um 08:28
    Leider wurde verabsäumt, die Reparaturfreundlichkeit zu bewerten. (Z.B. eingepresste Hauptlager sollten zu einer Abwertung führen, etc.)
    MFG
    B. Hochreiter
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo