Zahnpasten: Sensitiv

Zu viel versprochen

Seite 1 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2017 veröffentlicht: 27.04.2017

Inhalt

Zahnpasten, die mit der Bezeichnung „sensitiv“ ausgelobt sind, sollen den Schmerz bei empfindlichen Zähnen lindern. Doch nicht alle Produkte enthalten auch die dafür nötigen Wirkstoffe.

Folgende Sensitiv-Zahnpasten finden Sie in der Testtabelle:

Niedriger Abrieb:

  • Aminomed Me. Kamillenblüten-Zahncreme
  • Elina med Aloe Vera Zahncreme
  • Elmex Sensitive Professional
  • La ligne Dent Sensitive
  • Lidl/dentalux Complex5 Sensitive plus
  • Logodent Zahn Creme sensitiv
  • Sensodyne MultiCare Original

Mittlerer Abrieb:

Zendium Sensitive

Die Testtabelle bietet folgende Angaben: Wirkstoffe und Wirkungsbereich für Karies, Schmerzempfindlichkeit, Plaque, Parodontitis etc.), weiters Infos zu Fluoridgehalt, Triclosan, Zink, Kariesprophylaxe, Entfernung von Verfärbungen, Verpackung und Deklaration von Werbeaussagen. Nachfolgend finden Sie den Testbericht:


Empfindliche Zähne können den Genuss von Speiseeis oder heißen Getränken erheblich schmälern. Schätzungen von Zahnmedizinern in Deutschland gehen davon, dass etwa jeder Vierte unter überempfindlichen Zähnen leidet. Bestimmte Speisen und Getränke – zum Beispiel Eiscreme, Orangensaft, heißer Tee oder Kaffee – lösen bei ihnen einen ziehenden bis stechenden Schmerz aus. Ursache dafür sind oft freiliegende Zahnhälse.

Richtige Putztechnik

Der Übergang vom sichtbaren Zahn zur Wurzel ist – anders als die von hartem Schmelz ummantelte Zahnkrone – weniger gut geschützt. Lediglich der sogenannte Zahnzement und das Zahnfleisch schirmen dort das empfindliche Zahnbein (Dentin) ab. Dieses ist von feinen Kanälen durchzogen, die eine Verbindung zum Zahnmark mit seinen Blutgefäßen und Nervenfasern bilden. Zieht sich das Zahnfleisch zurück, was ab dem 40. Lebensjahr sehr häufig vorkommt, so ist der Zement schnell weggeputzt. Die Zähne werden dann empfindlich. Gleiches passiert Jüngeren, wenn die Putztechnik nicht stimmt. Personen mit empfindlichen Zähnen sollten darauf achten, bei der Zahnpflege nicht zu stark zu schrubben und aufzudrücken. Ob die Putztechnik richtig ist, kann am besten der Zahnarzt beurteilen.

Acht Zahnpasten im Test

Betroffene suchen also nach Mitteln und ­Wegen, die Schmerzen beim Zähneputzen zu vermeiden. „Sofortige und anhaltende Linderung“ (Elmex Sensitive Professional) oder etwa eine „Beruhigung empfindlicher Zähne“ (Zendium Sensitive) versprechen die Hersteller von Sensitiv-Zahnpasten. Unsere Kollegen von der deutschen Stiftung Warentest haben auch acht in Österreich erhält­liche Zahncremen – von günstiger Diskonterware bis zu teureren Markenprodukten – unter die Lupe genommen. Sind die Präparate für schmerzempfindliche Zähne geeignet, schützen sie vor Karies und können sie Verfärbungen entfernen? Vier von acht Pasten erfüllen diese Aufgabe. Einmal mehr zeigt sich, dass Qualität nicht teuer sein muss.


 

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Lidl/dentalux Complex 5 Sensitive plus, La ligne Dent Sensitive, Elmex Sensitive Professional, Sensodyne MultiCare Original, Zendium Sensitive, Aminomed Medizinische Kamillenblüten-Zahncreme, Elina med Aloe Vera Zahncreme, Logodent Zahn Creme sensitiv

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
10 Stimmen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo