KONSUMENT.AT - Selbstoptimierung - Tipps: Einstellungen ändern

Selbstoptimierung

Die Vermessung des Ichs

Seite 3 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 2/2019 veröffentlicht: 31.01.2019

Inhalt

Tipps: Einstellungen ändern

Wer der Datensammelwut verfallen ist, der sollte diese Daten möglichst bei vielen unterschiedlichen Anbietern speichern. Dadurch kann zumindest nicht auf einfachstem Weg ein Profil erstellt werden.

Viele von uns machen bei der Selbstvermessung unfreiwillig und unbewusst mit – etwa, wenn die Einstellungen am Smartphone nicht angepasst sind. Ein Blick in den entsprechenden Menüpunkt lohnt sich.

Android: Bei Android-Geräten können Sie unter "Einstellungen/Google/Google-Konto" unter anderem überprüfen, ob der Standort stets mitgelesen wird (mehr dazu siehe Datenschutz: Google-Konto verwalten 10/2018 ). Auch bringt es ein Plus an Datenschutz, sich direkt in der Google-Maps-App unter "Einstellungen" vom persönlichen Google-Konto abzumelden. Über die Smartphone-Einstellungen (unter "Standort") bzw. alternativ über die Google-Maps-Einstellungen können Sie zudem die Methode beeinflussen, mit der der Standort ermittelt wird. Die Einstellung "Nur Gerät" ist die datenschutzfreundlichste, aber zugleich am wenigsten genaue (schätzt den Standort über GPS).

Google: Im Google-Unterpunkt "Google Fit" ist einsehbar, welche Apps und Geräte mit dem Handy verbunden sind, unter dem Reiter "Daten verwalten" lassen sich entsprechende Einstellungen vornehmen. Ebenfalls unter "Einstellungen" und dem Unterpunkt "Apps" lässt sich mittlerweile recht übersichtlich einsehen, welche Berech­tigungen die einzelnen Anwen­dungen haben. Einfach auf die ausge­wählte App und dann auf "Berechtigungen" tippen. Dort lassen sich bestimmte Zu­gänge von Apps (etwa auf die Kamera, die Kontakte uvm.) auch nachträglich an­passen bzw. blockieren (ausführliche In­formationen zu diesem Thema finden Sie unter www.­konsument.at/app-berechtigungen).

iPhone: Bei den iPhone-Modellen wird das Standort-Tracking unter "Einstellungen/Datenschutz/Ortungsdienste" deaktiviert; generell oder gezielt für die einzelnen Apps. Die vorinstallierte Fitness-App "Health" lässt sich unter "Einstellungen/Datenschutz/Bewegung & Fitness" einschränken, indem ihr der Zugriff auf Sensordaten wie Körperbewegungen, Schrittanzahl, Treppensteigen und mehr verweigert wird (im selben Reiter sowohl den Regler neben "Fitness­protokoll" als auch jenen neben "Sensor" von Grün auf Grau stellen).

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
3 Stimmen
Weiterlesen