Brot: Haltbarkeit

Je nach Sorte verschieden

Seite 1 von 1

KONSUMENT 12/2017 veröffentlicht: 23.11.2017

Inhalt

"Stimmt es, dass die Haltbarkeit von Brot je nach Sorte verschieden ist?" - In den "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort – hier Mag. Birgit Beck.

VKI-Ernährungswissenschaftlerin Mag. Birgit Beck (Bild: A.Thörisch/VKI)

Mag. Birgit Beck

Bei Zimmertemperatur lagern

Je dunkler ein Brot ist, desto länger hält es. Sauerteigbrote können Sie rund sieben Tage aufheben. Vollkornbrot hält sich vier Tage lang. Weißbrot sollte spätestens am dritten Tag verspeist sein. Brot am besten bei Zimmertemperatur in einem Brotkasten (Brotlade) oder im Tontopf lagern.

Brot und Gebäck einfrieren

Frisches Brot und Gebäck lässt sich auch gut einfrieren und hält sich bei minus 18 Grad Celsius bis zu drei Monate. Zum Auftauen braucht Brot bei Zimmertemperatur etwa fünf Stunden. Also rechtzeitig aus dem Gefrierschrank nehmen! Viel schneller geht es bei Tiefkühlsemmeln & Co: Gebäck aus dem Tiefkühler holen und mit etwas Wasser benetzen. Auf ein Backblech legen und im vorgeheizten Rohr in wenigen Minuten knusprig backen.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
2 Stimmen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo