Rapsöl und Sonnenblumenöl: Warenkunde

Für fast alle Fälle

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2018 veröffentlicht: 26.04.2018

Inhalt

Ob raffiniert oder kalt gepresst: Raps- und Sonnenblumenöl sind die Allrounder unter den Pflanzenölen. Was sie gemeinsam haben und wo sie sich unterscheiden.

Der langjährige Antifett-Feldzug hat vorläufig ein Ende. Fette, so die aktuellen Erkenntnisse der Wissenschaft, sind weit weniger problematisch als bisher angenommen. Trotzdem sollten nach wie vor maximal 30 Prozent der täglichen Energiezufuhr aus Fetten bestehen.

Ideales Fettsäuremuster, Vitamin E

Und pflanzliche Fette und Öle bleiben aufgrund ihres Fettsäuremusters (Verteilung von gesättigten und ungesättigten Fettsäuren) die bessere Wahl.

Besonders punkten kann hier Rapsöl mit seiner geradezu idealen Zusammensetzung. In Sonnenblumenöl steckt dagegen deutlich mehr Vitamin E als in allen anderen Pflanzenölen. Im Folgenden finden Sie, was diese beiden Öle können und wo die Unterschiede liegen.

Lesen Sie außerdem unseren Test: Rapsöl und Sonnenblumenöl 5/2018 .

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
3 Stimmen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo