Geschirrspüler

Gut gespült, schwach getrocknet

Seite 1 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 9/2017 veröffentlicht: 31.08.2017

Inhalt

Aus fast allen Geschirrspülern kommt das Geschirr sauber heraus. Ein Schongang für die Geldbörse ist das Sparprogramm, es erfordert aber Geduld. Die Schwäche der neuen Gerätegeneration liegt beim Trocknen.

In den Testtabellen finden Sie folgende Produkte:

Einbaugeräte mit versteckter Bedienblende (vollintegriert), 60 cm breit:

  • AEG FSE63600P
  • Bosch SMV68TX06E
  • Constructa CG4A53V8
  • Miele G 6770 SCVi
  • Siemens SN658X06TE
  • Siemens SN658D02ME
  • Ikea Skinande

Standgeräte, 60 cm breit:

  • Bosch SMS46MW03E
  • Miele G 4940 SC Jubilee

Teilintegrierte Geschirrspüler (bauähnlich mit vollintegrierten):

  • Bosch SMI68TS06E
  • Constructa CG4A53J5
  • Miele G 6730SCi
  • Siemens SN558S06TE
  • Siemens SN558S02ME

Folgende Prüfpunkte finden Sie in den Testtabellen:  Reinigen, Trocknen, Dauer, Strom- sowie Wasserverbrauch (Sparprogrogramm, Automatikprogramm, Kurzprogramm), Handhabung, Sicherheit, Schutz vor Wasserschäden, Geräusch. Im Folgenden der Testbericht:


Der Geschirrspüler ist eines jener Haushalts­geräte, die uns den Alltag enorm erleichtern und nicht mehr wegzudenken sind. Dieses Heinzelmännchen soll sauberes und trockenes Geschirr abliefern, das wir nur noch in den Küchenschränken verstauen müssen. So die Erwartungshaltung. Und tatsächlich stellt einwandfreies Reinigen für heutige ­Geschirrspüler kein Problem dar. Umso überraschender, dass es bei etlichen Geräten mit dem Trocknen hapert. Geschirrteile kommen mit Tropfen oder Verdunstungsflecken aus dem Spüler. Doch der Reihe nach.

Test: vollintegrierte, teilintegrierte und Standgeschirrspüler

Im aktuellen Test, den unsere Schwester­orga­nisation Stiftung Warentest durchgeführt hat, standen sieben vollintegrierte Einbau-Geschirrspüler mit versteckter Bedienblende auf dem Prüfstand. Außerdem noch zwei Stand­geräte sowie fünf bauähnliche teil­integrierte Spülmaschinen. Den Test absolvierten Spüler der Energieklassen A+++ sowie A++. Alle Maschinen sind 60 Zenti­meter breit. Die Tester prüften den Strom- und Wasser­verbrauch sowie die Programmdauer im Spar/Eco-, Kurz- und Automatikdurchgang.

 

 

 

 

 

 

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Miele G 6770 SCVi, Siemens SN658X06TE, Bosch SMV68TX06E, Siemens SN658D02ME, Constructa CG4A53V8, AEG FSE63600P, Ikea Skinande, Bosch SMS46MW03E, Miele G 4940 SC Jubilee, Miele G 6730 SCi, Siemens SN558S06TE, Bosch SMI68TS06E, Siemens SN558S02ME, Constructa CG4A53J5

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
8 Stimmen

Kommentare

  • Geräte mit 45 cm Breite
    von REDAKTION am 14.09.2017 um 16:02

    Das Standardmaß für große Geräte in der Küche ist 60 Zentimeter. Deshalb fallen die getesteten Geräte oft in diese Kategorie. Bei einem knappen Platzangebot gehen sich 60 Zentimeter jedoch nicht immer aus. Beim Geschirrspüler-Test 8/2016 hatten wir deshalb auch Geräte mit 45 cm Breite dabei. Gerne geben wir die Info an die Tester weiter, wieder schmälere Geräte in die Tests einzubeziehen. Vielen Dank für Ihren Hinweis.

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Nochmal 45 cm
    von ahein48 am 13.09.2017 um 13:42
    Auch ich schließe mich hier an und frage, warum so selten die 45cm-Geräte getestet werden. Es wäre interessant, wie viele Haushalte (die ja immer kleiner werden) 60er und wie viele Haushalte 45er Geräte haben. Auch wenn die Auswahl bei den schmalen Geräten nicht so groß ist, wären Tests auch hier sehr nützlich und erwünscht!
  • Miele Teuer?
    von xees am 07.09.2017 um 11:28
    Normalerweise denkt man, Miele sei teuer, so ca 1/3 mehr als die Mitbewerber. Hier im Test ist deutlich zu erkennen, dass der Richtpreis von Miele Geräten leicht unterhalb von Bosch-Siemens oder AEG liegt.
  • 45 cm
    von xees am 07.09.2017 um 11:16
    Wieso werden in solchen Tests, auch wenn diese die Stiftung Warentest durchführt, meist die 45 cm Geräte nicht getestet? Es gibt auch kleine Küchen! Weiters hat der Bosch der 6er Serie ähnlich wie die Miele im Eco Programm die automatische Türöffnung, welche das Resttrocken erleichtert.
  • Erfahrungen mit dem Geschirrspüler AEG ÖKO Favorit
    von FM8330 am 02.09.2017 um 18:34
    Liebe Interessenten eines Geschirrspülers. Bevor ihr einen Geschirrspüler von AEG in Betracht zieht, seht euch bitte diese Video unter: https://youtu.be/evFwm2kVdSs an und entscheidet dann ob dieser für euch in Frage kommt. kurze Historie: Gekauft 2010 erste Mal nach ca. 2 1/2 Jahren war der Verschluss kaputt, Kosten ca. 200,- nach weiteren 2 Jahren Schlauch (er löste sich auf - siehe Video) an der Absaugpumpe kaputt: Kosten für kompletten Pumpteil ca. 150,- (es war nur ein 8cm langer Schlauch undicht), Anfahrtskosten ca. 70,- und die Kosten für den Techniker. Da sich diese Reparatur nicht auszahlte habe ich diesen Schlauch selbst ausgetauscht (ein Schlauch einer Poolpumpe passte genau), funktionierte nun fast 3 Jahre und jetzt löste sich der 2. Schlauch auf. Hab ihn nun entsorgt und ein günstigeres Gerät der Marke Bauknecht gekauft. Dieser funktioniert einwandfrei und reinigt das Geschirr viel viel besser. Das Kundenservice von AEG: Es hat ca. 1 Monat gedauert bis sich der Verkaufsleiter oder Serviceleiter bei mir gemeldet hat, mir die Qualität von AEG hochloben wollte! Er meinte, dass die Ursache ein falsches Waschmittel sein könnte (wir verwenden die gleichen TABs wie bei unseren 2 anderen Nicht AEG Geschirrspüler). Ich erwähnte dann die geplante Obsoleszenz und das ich das bekanntmachen werde. Mir wurde dann unmissverständlich mitgeteilt, das AEG rechtliche Schritte gegen solche Anschuldigungen nicht ausschließt. Ich bin selbst selbständig im Dienstleistungsbereich tätig und würde mit solchen Vorgehensweisen schon längst viele Kunden verloren haben. Weitere Bemerkungen möchte ich mir ersparen da AEG sicherlich eher Geld für Rechtsanwälte als für guten Kundenservice aufwenden wird. Liebe Grüße Manfred
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo