Dr. Groß Xylit green Birkenzucker

Viel Luft, wenig Birkenzucker

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 17.05.2016

Inhalt

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: eine Dose Birkenzucker, bei der man mit dem Süßungsmittel auch viel Luft mit kauft.

 

Das steht drauf: Dr. Groß Xylit green Birkenzucker

Gekauft bei: Talea Naturkosmetik und Wellness

Das ist das Problem

Birkenzucker (Xylit) ist ein Süßungsmittel, genauer: ein Zuckeraustauschstoff. Zuckeraustauschstoffe (dazu zählen u.a. auch Sorbit oder Lactit) sind für Diabetiker geeignet, haben geringfügig weniger Kalorien als Haushaltszucker und sind meistens zahnfreundlicher. In größeren Mengen wirken sie abführend.

Xylit wird üblicherweise mit chemischen Verfahren aus Holzabfällen der Papierindustrie erzeugt. Es kann aber auch aus Glukose (Traubenzucker) hergestellt werden. Der Einsatz von gentechnisch veränderten Organismen bei der Erzeugung ist möglich.

Dose nur halb voll

Dr. Groß Xylit green Birkenzucker wird laut Herstellerangaben ohne Einsatz von Gentechnik aus Holz gewonnen und in einer Dose mit 600 g Füllmenge angeboten. Ist die Dose einmal geöffnet, sieht man, dass sie lediglich halb voll ist. Die 600 g Birkenzucker hätten in einem wesentlich kleineren Behälter problemlos Platz. Das ist von außen aber nicht zu erkennen.

In Zukunft in Standbodenbeutel abgefüllt

Hersteller Dr. Groß teilte uns auf unsere Nachfrage mit, dass Xylit green Birkenzucker mittlerweile nicht mehr in Dosen, sondern in Standbodenbeutel abgefüllt werde. Im Handel würde es nur mehr Restbestände von Birkenzucker in Dosen geben. Bei den Standbodenbeuteln könnten Konsumenten den gesamten Inhalt sehen.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
4 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo