Spar Lachsforellenfilet geräuchert

Woher stammt der Fisch?

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 03.07.2018

Inhalt



 

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: geräuchertes Lachsforellenfilet von Spar mit widersprüchlicher Herkunftsangabe.

 

Das steht drauf: Spar Lachsforellenfilet geräuchert

Gekauft bei: Spar

Das ist das Problem

Eine Packung Lachsforellenfilet geräuchert von Spar. Auf der Packung sind ein See, Felsen und Wald abgebildet und durch ein Sichtfenster sind Lachsforellenscheiben gut zu erkennen. „Über Buchenholz geräuchert und in Scheiben geschnitten“, steht unterhalb des Sichtfensters.

Lachsforelle aus Aquakultur

Also steckt geräucherte Lachsforelle aus Binnenfischerei in der Packung? Nein, erfährt man im Kleingedruckten auf der Packungsrückseite. Denn anders als das hübsche Foto des idyllisch gelegenen Sees suggeriert, stammt die Lachsforelle nicht aus Binnenfischerei, sondern aus Aquakultur: „gewonnen in Aquakultur Norwegen, UK-Schottland, Dänemark, Schweden, Spanien oder Island (genaue Herkunft: siehe unten rechts)“ heißt es dort.

Irreführende Verpackungsaufschrift

Bei einer KONSUMENT-Leserin sorgte die Packungsaufschrift für Irritation. Denn auf „ihrer“ Packung war unten rechts „Polen“ (und somit ein weiteres Land) angegeben. In den auf der Verpackung fix aufgedruckten Herkunftsländern habe es Verfügbarkeitsprobleme gegeben, man sei daher auf andere Länder ausgewichen, erklärte Spar auf unsere Bitte um Stellungnahme. Das Unternehmen kündigte an, dass die Verpackung angepasst und Polen sowie die Türkei bei den Herkunftsländern ergänzt würden. Wir bleiben dran.
 

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
5 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Lebensmittel-Check auf Facebook - Jetzt Fan werden!