KONSUMENT.AT - Asfinag, Posttarife, Raps-und Sonnenblumenöl, Trinkwasser ... - „Just in case“-Schutzpaket 5/2018

Asfinag, Posttarife, Raps-und Sonnenblumenöl, Trinkwasser ...

Ihre Meinung ist uns wichtig

Seite 6 von 13

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 7/2018 veröffentlicht: 28.06.2018

Inhalt

Praxistipps

Das Online-Banking meiner Bank bietet die Möglichkeit, den Zugangscode selber zu verändern. Das mache ich auch zwei bis drei Mal im Monat. Die Durchführung der Änderung lasse ich mir per automatischer E-Mail bestätigen (Einstellung in meiner Konto-Admin) und hebe sie auf. Das beweist die Sorgfalt meinerseits im Fall eines elektronischen Diebstahls.

Die Codes (zB 5 Ziffern und dann 2 Buchstaben) lasse ich mir im Excel generieren: ZUFALLSBEREICH (11111;99999) ergibt eine fünfstellige zufällige Zahl und UNIZEICHEN(ZUFALLSBEREICH (65;90)) erzeugt einen zufällig ausgewählten Großbuchstaben von A – Z. WICHTIG: Vor dem Ändern gut auswendig lernen oder gesichert notieren … Klappt bei mir seit Jahren problemlos!

Dazu noch ein Sicherheitstipp bei E-Mails: Betrügerische Spam-Mails samt Schadsoftware in Attachments oder präparierten Web-Seiten sind heute noch ärgere Seuchen als Pest und Cholera im Mittelalter. Auch die besten Spam-Filter können gar nicht alles erkennen. Bei mir kommen die erst gar nicht auf meinen Rechner, da ich die Möglichkeit meines Mail-Providers nutze, mir die Mails zuerst per Web-Mail auf dem Server des Providers anzusehen.

Hartlieb W.
Sistrans