KONSUMENT.AT - Jö-Bonusclub, Musik im Supermarkt, Plastikmüll, Wasseraufbereitung ... - Wasseraufbereitung 9/2019

Jö-Bonusclub, Musik im Supermarkt, Plastikmüll, Wasseraufbereitung ...

Ihre Meinung ist uns wichtig

Seite 8 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 10/2019 veröffentlicht: 26.09.2019

Inhalt

Was ist mit Radioaktivität?

Ich bin in der glücklichen Lage, in Salzburg über eine öffentliche Wasserversorgung mit sehr gutem Trinkwasser zu verfügen. Doch alles ist immer nur so gut, wie es durch Gesetze vorgegeben überwacht werden muss. Ihr hervorragender umfassender Artikel gibt einen tiefen, für Laien verständlichen Einblick.

Unser Wasser ist aber durch die massive Umweltbelastung zunehmend kontaminiert und es ist fraglich, ob die natürliche Filterwirkung von Bergen und Böden in Zukunft noch ausreichen wird. Jedenfalls ist zu befürchten, dass bei einem Verkauf unserer Wasservorräte die Kontrollen unkontrollierbar werden. Es würde mich interessieren, ob und wie oft das Trinkwasser auf radioaktive Belastungen geprüft wird. Herzlichen Dank wie immer für Ihre redaktionelle Mühe und Sorgfalt.

User "Neutor"

Die Vermeidung der Verschmutzung unserer Gewässer hat in Österreich zum Glück hohe Priorität. Bevor eine Wasserquelle zur Trinkwasserbereitstellung herangezogen werden darf, muss die Radioaktivität des Wassers bestimmt werden. Da sich die Radioaktivität im Trinkwasser nur dann ändert, wenn gravierende Änderungen auftreten (entweder durch Verwendung einer anderen Quelle oder durch äußere Einflüsse), müssen die Messungen nur einmalig durchgeführt werden. Sofern Änderungen an der Wasserversorgungsanlage, die eine relevante Erhöhung der Radioaktivität bewirken können, vorgenommen werden, müssen die Messungen erneut durchgeführt werden.

Diese und andere Vorschriften für unser Trinkwasser können Sie im Lebensmittelbuch nachlesen www.lebensmittelbuch.at/trinkwasser . Gute Informationen zum Thema Trinkwasser (auch hinsichtlich Radioaktivität) finden Sie weiters auf den Websites den Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus ( www.bmnt.gv.at ) und der AGES ( www.ages.at ).

Die Redaktion