KONSUMENT.AT - Wirtschaftsbegriffe: Zinseszins - Zusammenfassung

Wirtschaftsbegriffe: Zinseszins

Kleine Zahlen mit großer  Wirkung

Seite 6 von 6

KONSUMENT 9/2016 veröffentlicht: 25.08.2016

Inhalt

Zinseszins: Zusammenfassung

  • Positive und negative ­Zinseffekte. Für Kapitalbesitzer sind hohe Renditen wünschenswert; für Lohnempfänger nicht, weil dadurch die Löhne unter Druck geraten.
  • Zwang zum Wachstum. Neben posi­tiven Effekten für den einzelnen Anleger bringt der Zinseszins den Zwang zum kontinuierlichen Wirtschaftswachstum mit sich: Das Volkseinkommen muss beständig anwachsen, damit nicht nur die Renditeerwartungen der Anleger und Unternehmer erfüllt werden, sondern von dem Zuwachs auch noch genug übrig bleibt, um die Lohneinkünfte generell wenigstens teilweise anzupassen.
  • Verteilung des Wachstums. Die Lohnanpassungen fielen in den vergangenen drei Jahrzehnten immer geringer aus – zum einen aufgrund steigender Arbeitslosigkeit und somit schwächerer Verhandlungsposition der Arbeitnehmer, zum anderen durch steuerliche Entlastungen für die Arbeitgeberseite im zunehmenden Konkurrenzkampf im Zuge der Globalisierung.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
5 Stimmen