KONSUMENT-Test Saugroboter: Staubsaugen per App Testsieger 2019 AEG RX9-1-IBM Dyson 360 Eye Ecovacs Deebot 900 iRobot Roomba 960 Miele Scout RX2 Home Vision Vorwerk Kobold VR300

Saugroboter: Staubsaugen per App

Putzteufel mit Schwächen

Seite 1 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 4/2019 veröffentlicht: 25.03.2019

Inhalt

Test: Ein Heinzelmännchen putzt ohne fremdes Zutun die Wohnung? Klingt zu schön, um wahr zu sein. Nur zwei Modelle schlagen sich beim Saugen gut.

In unserem Vergleich finden Sie:

  • AEG - RX9-1-IBM
  • Dyson - 360 Eye
  • Ecovacs - Deebot 900
  • iRobot - Roomba 960
  • Miele - Scout RX2 Home Vision
  • Vorwerk - Kobold VR300

Unsere Testtabelle informiert über: AUSSTATTUNG/TECHNISCHE MERKMALE (Gewicht, Nutzbares Volumen des Staubbehälters, Maximale Stufenhöhe, Zeitprogrammierung, Raumbegrenzung, Ladestation, Ladezeit leerer Akku in min, Laufzeit voller Akku in min); REINIGEN (Teppichboden, Hartboden, Mineralstaub, Fasern, Ecken und Kanten); NAVIGATION und Hindernisse überwinden; HANDHABUNG (Bedienungsanleitung, Staubbehälter leeren, Filter reinigen, Gerät säubern, Fernbedienbarkeit, ...), UMWELTEIGENSCHAFTEN (Geräusch , Staubrückhaltevermögen, Stromverbrauch). - Lesen hier unseren Testbericht:


KONSUMENT-Test: Saugroboter - Staubsaugen per App (Bild: Africa-Studio/Shutterstock)

Die getesteten Saugroboter sind kompakt, werden von einem Akku gespeist, lassen sich per Smartphone-App programmieren und rollen dann selbstständig durch die Wohnung. Ihr großer Pluspunkt ist der ­Komfort: Menschen mit Rückenproblemen müssen sich zum Putzen nicht unters Sofa bücken und Berufstätige lassen den Roboter zu Hause seine Runden drehen, während sie ihm per Handy vom Büro aus über die Schulter schauen. Beim Reinigen schnitten von sechs getesteten Saugrobotern immerhin zwei gut und drei durchschnittlich ab. Bei der Saugkraft können sie aber trotz gesalzener Preise zwischen 449 und 999 Euro nicht mit Bodenstaubsaugern konkurrieren und diese deshalb auch nicht ersetzen.

Zwei Saugroboter auch am Teppich gut

Im Labor der Stiftung Warentest wurde die Leistung der kleinen Helfer auf Teppich­boden und auf harter Oberfläche geprüft. Dazu verteilten die Tester genau abge­wogene Mengen an Mineralstaub und ­Fasern auf der Strecke - siehe Bildergalerie. Verschmutzungen wie aus den Turnschuhsohlen gefallener Rollsplitt oder Essensreste wurden mit kleinen Kunststoffteilen simuliert. Test-Ergebnis: Selbst die besten Saugroboter holen nur etwas mehr als die Hälfte des Prüfstaubs aus dem Teppichboden. Ein guter Bodenstaubsauger schafft 87 Prozent.

Herkömmliche Staubsauger bringen bessere Leistung

Geht es Ihnen also rein um die Leistung, sind Sie mit einem herkömmlichen Sauger besser bedient. Gegenüber dem letzten Saugroboter-Tests vor zwei Jahren schnitten die aktuellen Modelle aber deutlich besser ab. Auf Hartboden reinigen die meisten gut. Nur zwei Saugroboter-Modelle nahmen auch den feinen Staub vom Prüfteppich gut auf (Details in der Testtabelle).

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Vorwerk Kobold VR300, AEG RX9-1-IBM, iRobot Roomba 960, Dyson 360 Eye, Miele Scout RX2 Home Vision, Ecovacs Deebot 900

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig. Warum zahlen?

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
19 Stimmen

Kommentare

  • Kindersicherung?
    von kurmy31 am 13.04.2019 um 13:33
    Leider fehlt mir im Test der Hinweis, welches Gerät eine Kindersicherung hat (d.h. nicht von einem Kleinkind eigenständig in Betrieb genommen werden kann).
    Unser VR200 (Vorgängermodell von Vorwerk) können wir kaum noch verwenden, weil der knallgrüne Knopf eine zu große Anziehungskraft hat, und das Gerät sich durch zweimaliges Drücken in Betrieb nehmen lässt. Möglichkeit, den Knopf zu deaktivieren und z.B. nur über die Fernsteuerung zu bedienen (die man sicher verstauen könnte)? Fehlanzeige.
  • @pkass
    von husl am 10.04.2019 um 11:19
    Die App selbst, die darin vorhandenen Anleitungen und die Sprachpakete sind alle in Deutsch verfügbar.
  • Xiaomi Roborock S50
    von REDAKTION am 03.04.2019 um 12:19
    Wir testen zwar regelmäßig Saugroboter, können aber leider nicht immer alle am Markt befindlichen Geräte prüfen. - Aktuell haben wir es nur bei einem Händler gefunden. Bei den üblichen großen Onlinehändlern war es bei unserer Kontrolle nicht erhältlich. Denkbar wäre, dass wir eventuell bei der nächsten Testplanung klären, ob dieses Produkt dabei sein soll. Danke für Ihren Hinweis.

    Ihr KONSUMENT-Team
  • Saugroboter-Auswahl
    von ferni55 am 31.03.2019 um 13:23
    Ich verstehe ebenfalls nicht, dass man das Test-Team den Xiaomi Roborock S50 nicht auf dem Schirm hatte. Das Gerät hätte alle wäre locker auf Platz 1 gelandet. So ist dieser Test einfach nur unbrauchbar.
  • Warum ist Xiaomi Mi-Robot nicht im Test?
    von pkass am 27.03.2019 um 22:03
    Der Xiaomi ist schon lange ein Geheimtip und ein top - Saugroboter, zu einem Viertel des Preises eines Roombas.
    Dokumentation ist zwar schwach, und außer chinesisch gibt es nur ein englisches Sprachpaket, aber das ist erstens für viele Österreicher kein Problem, zweitens brauch man ihn auch nicht verstehen. Selbst meine 85-jährigen Eltern haben kein Problem in der Bedienung uns sind hellauf begeistert.