Staubsauger

Saubere Leistung

Seite 1 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 8/2017 veröffentlicht: 26.07.2017

Inhalt

Moderne Staubsauger müssen mit weniger Strom auskommen als ­ frühere Gerätegenerationen. Das bestimmt die EU-Ökodesign-Richtlinie. Trotzdem kann sich die Saugleistung neuer ­Modelle sehen lassen.

In den Testtabellen finden Sie folgende Produkte:

Staubsauger mit Staubbeutel:

  • AEG VX9-1-Öko
  • Miele SGSH2 Complete C3
  • Rowenta R06885EA
  • Philips FC8955
  • Severin BC 7058
  • Siemens VSZ7A400

Staubsauger mit Staubbox:

  • AEG LX8-1-Öko
  • Bosch BGS5A300
  • Dirt Devil DD5255
  • Miele SKCF2 Blizzard CX1
  • Philips FC9922
  • Rowenta R06984EA

Folgende Prüfpunkte finden Sie in der Testtabelle: Saugen (Staub- und Faseraufnahme auf verschiedenen Böden), Handhabung (z.B. Bedienungsanleitung, Montage, Griffe, Schalter und Anzeigen, Reinigung der Düsen, Tragen des Gerätes), Umwelteigenschaften (z.B. Staubrückhaltevermögen, Stromverbrauch), Haltbarkeit und Schadstoffe. Im Folgenden der Testbericht:


Gründlich sollen Teppich- und Parkettböden gereinigt sein, nachdem wir die Wohnung mit dem Staubsauger bearbeitet haben. So die Erwartung. Die seit 2014 geltende ­EU-Ökodesign-Richtlinie verpflichtete Staubsaugerhersteller, ihre Geräte zunächst mit Motoren auszustatten, die maximal 1600 Watt benötigten. Ab September 2017 gilt es neuer­lich, eine Reduktion der Wattzahl umzusetzen: Dann dürfen Staubsauger nur noch mit 900 Watt ihrer Arbeit nach­gehen. Ob das einwandfreie Reinigen mit diesen sparsameren Motoren gelingt? Dieser Frage sind unsere Kollegen von der deutschen Stiftung Warentest unter anderem ­anhand eines Tests von sechs Bodenstaubsaugern mit Staubbeutel und sechs Modellen mit Staubbox zu Preisen zwischen 180 und 430 Euro nachgegangen.

Gute Saugleistung mit weniger Watt

Das Ergebnis ist erfreulich: Sparsame 900-Watt-Motoren erlauben durchaus eine ordentliche Reinigung. Neun Geräte erbringen trotz des geringeren Energieverbrauchs eine gute Saugleistung. Damit zeigt sich, wie schon in den KONSUMENT-Tests 7/2015 und 6/2016 : Gute Saugergebnisse hängen nicht von einer hohen Wattzahl der Motoren ab. Was wirklich zählt, das ist die Konstruktion von Düse und Gerät sowie deren optimale Abstimmung aufeinander. Passen diese Komponenten, so kommt der Staubsauger auch bei einer niedrigen Wattleistung mit der Aufnahme von Staub und Fasern gut ­zurecht.

 

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Siemens VSZ7A400, Miele SGSH2 Complete C3, Severin BC 7058, AEG VX9-1-Öko, Rowenta RO6885EA, Philips FC8955, Bosch BGS5A300, Miele SKCF2 Blizzard CX1, Philips FC9922, Rowenta RO6984EA , AEG LX8-1-Ökö, Dirt Devil DD 5255

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
14 Stimmen

Kommentare

  • Preis, Strom, Hepa-Filter, Gewicht
    von REDAKTION am 11.08.2017 um 11:45

    Danke für Ihre Anmerkung.

    Preis: In der Kategorie mit Staubbeutel sind unter den guten Geräten Siemens und AEG als teurer zu bezeichnen.

    Stromverbrauch: Die mit September gültige EU-Ökodesign-Richtlinie erlaubt nur mehr 900 Watt – eine sehr deutliche Reduktion zu den vorher erlaubten 1600 Watt. Diese Vorgaben haben alle Staubsauger unterschritten und wurden deshalb auch mit sehr geringem bzw. geringem Stromverbrauch bewertet. Für die Qualität eines Staubsaugers sind neben dem Stromverbrauch vor allem auch Reinigungswirkung, Staubrückhaltevermögen, Handhabung etc. von Bedeutung.

    Hepa-Filter: Alle Staubsauger wurden ohne Hepafilter getestet. Geprüft wurde mit der mitgelieferten Ausstattung.  Bei diesen Staubsaugern hatte kein Gerät einen Filter, der als HEPA-Filter deklariert wurde. Diese sind aber bei den meisten Staubsaugern nachrüstbar und sind in der Tabelle angeführt. Personen mit Hausstaubmilbenallergie sollten nach Möglichkeit nicht selbst staubsaugen, da beim Staubsaugen Staub aufgewirbelt wird , der den Allergiker belasten kann. Nach dem Staubsaugen gut Lüften und erst dann wieder den Raum betreten. Sollte dies nicht möglich sein, und die Belastung beim Saugen spürbar sein, kann man den Sauger mit einem Hepafilter nachrüsten. Neben der Filterqualität hängt das Staubrückhaltevermögen auch von der Gerätekonstruktion ab. Für Personen mit Hausstauballergie kann das beim Staubsaugen grundsätzlich nicht vermeidbare Aufwirbeln von Staub eine Belastung sein.

    Gewicht: Die Angaben sind inklusive Zubehör, das im und am Gerät verstaut ist.

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Hepa-Filter
    von AloisSteindl am 09.08.2017 um 15:12
    Beim Test vermisse ich genauere Angaben zur Abluft: Wird die Luft zB. beim Siemensgerät schon so gut gereinigt, dass es keinen Hepafilter mehr braucht oder hat dieses eine Gerät eben keinen solchen Filter?
  • Vergleichstabelle
    von grubernst@aon.at am 03.08.2017 um 07:55
    Was mich verwundert - die Angaben im Steckbrief der Staubsauger. Zum Beispiel: Siemens: „Relativ großes Gerät ...“ Preis: „270.-“ Miele: „Teurer Staubsauger ...“ Preis: „250.-“ Hat man sich hier vertan dass der große eigentlich der teurere ist oder sind jetzt € 270.- günstiger als ein Gerät um €uro 250.-. Was mich noch stört - alle Geräte verbrauchen mehr Strom als angegeben - deshalb würden sie bei einer Bewertung die ich abgeben müsste durchfallen. Ausgenommen das „teure“ Gerät verbraucht weniger Energie als angegeben und wäre somit das einzige Gerät das ich empfehlen könnte/würde. Wenn der Verbrauch eines Gerätes um über 20% vom angegebenen Verbrauch abweicht ist das Gerät dann wirklich noch gut oder wird hier der Kunde vorsätzlich getäuscht? Das wurde meines Erachtens bei der Bewertung einfach nicht beachtet und somit ziehe ich meine eigenen Lehren aus diesen Vergleichen. Ähnliches kenne ich aus Vergleichstabellen von Kindersitzen, dem Treibstoffverbrauch von Autos und vielen andern nicht vom VKI erstellten Tabellen.
  • Klarstellung
    von Rohannes am 28.07.2017 um 10:56
    Wird das Gewicht eines Staubsaugers incl. Schlauch, Düse etc. ermittelt, oder ist das nur das Gerät ohne Zubehör. Es wird festgestellt, dass moderne seniorengerechte Haushaltsgeräte eher leichter als schwerer werden sollten! R. Hölbling
KONSUMENT-Probe-Abo