E-Mountainbike kaufen

Systeme vergleichen, richtig entscheiden

Seite 1 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 6/2018 veröffentlicht: 25.05.2018

Inhalt

Welches E-Mountainbike passt zu mir? Worauf muss ich beim Kauf achten? Wir haben in einem praxisorientierten Test einen Systemvergleich unterschiedlicher Fahrrad-Komponenten vorgenommen.

E-Mountainbikes liegen im Trend. Jedes fünfte verkaufte Fahrrad fällt in diese Kategorie. Aber welches E-Mountainbike passt zu mir? Das kommt darauf an, ob man Tourenfahrer ist, Funparks herunterbrettert oder Cross Country bevorzugt. Für Downhiller sind E-Mountainbikes übrigens nicht die richtige Wahl (zu hoher Schwerpunkt, zu kurzer Radstand, zu geringer Federweg).

Wenn eingefleischte Mountainbiker sich über die Komponenten ihrer Fahrräder unterhalten, versteht man bisweilen Bahnhof. All jenen „Sonntagsradlern“, die für ihre Touren ins Gelände dennoch ein optimal auf ihre Bedürfnisse abgestimmtes Mountainbike haben möchten – und freilich auch den passionierten und versierten Stock-und-Stein-Radlern unter unseren Lesern -, soll dieser Systemvergleich eine Hilfe beim Kauf sein. Unser Vergleich ist so aufgebaut, dass der interessierte Käufer selbst erkennen kann, welche Ausstattungsvarianten bzw. welche Komponenten für seinen Bedarf ausreichend sind.

E-Mountainbikes im Systemvergleich  (Foto: Uwe Rattay - VKI/ADAC)

Acht verschiedene E-Mountainbike-Modelle mit möglichst unterschiedlichen Ausstattungen haben wir unter die Lupe genommen (Foto: Uwe Rattay/VKI/ADAC)

Verglichen haben wir unterschiedliche

  • Rahmen
  • Dämpfungen
  • Reifen
  • Antriebe
  • Schaltungen
  • Bremsen

Dafür haben wir acht E-Mountainbike-Modelle (Kaufpreis zwischen 2.600 und 4.700 Euro) mit möglichst unterschiedlichen Ausstattungen unter die Lupe genommen – wobei die konkrete Marke bzw. das Modell eine untergeordnete Rolle spielen; der Fokus liegt auf den Komponenten.

Folgende Komponenten beurteilen wir in der Tabelle:

Dämpfung

  • RockShox XC 30
  • Manitou Machete
  • Suntour Aion 35 / Rock Shox Monarch RL
  • FOX 34 Float Performance / FOX 34 Float DPS Performance EVOL

Antrieb

  • Shimano Steps E8000
  • Brose Drive S
  • Panasonic Multi Speed
  • Bosch Performanceline CX
  • Yamaha PW-X System
  • Continental e-bike drive unit

Schaltwerk / Gänge

  • Shimano Steps E8000
  • Brose Drive S
  • Panasonic Multi Speed
  • Bosch Performanceline CX
  • Yamaha PW-X System
  • Continental e-bike drive unit

Schaltung

  • Shimano Acera M3000 / 9 Gang
  • Shimano XT / 11 Gang
  • Shimano SLX / 11 Gang
  • Shimano Deore XT / 11 Gang (elektrische Schaltung)
  • Sram NX1 / 11 Gang

Bremsen vorne / Kolben / Scheibengröße

  • Tektro M285 / 2 / 180 mm
  • Magura MT5 / 4 / 180 mm
  • Magura MT5 / 4 / 203 mm
  • Sram DB5 / 4 / 200 mm
  • Shimano MT500 Disc SM-RT10 CL Rotor / 2 / 180 mm
  • Shimano Deore XT / 2 / 203 mm
  • Shimano Deore 6000 SMRT66 / 2 / 203 mm

KOMPONENTEN IM VERGLEICH
E-Mountainbikes: Systemvergleich (Tabelle, PDF)


Lesen Sie auch Test: E-Trekkingräder 6/2018 .

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
16 Stimmen

Kommentare

  • Rekuperation: gut beim E-Auto
    von REDAKTION am 25.06.2018 um 15:54

    Rekuperation ist an und für sich eine gute Sache beim E-Auto (beim Bremsen und Gas wegnehmen). Beim Rad jedoch ist Rekuperation ein bisschen kontraproduktiv. Die Funktion vermindert beim Bergabfahren die Geschwindigkeit und verkürzt die Auslaufphasen, sofern sie dann überhaupt vorhanden sind. D.h. ich muss wieder früher in die Pedale treten! Außerdem stehen Bergauf- und Bergabzeiten in keinem Verhältnis, sodass nur ein ganz geringer Ladeeffekt da ist. Wir hatten uns solche Räder schon 2010 angesehen, konnten damals keine längeren Akkulaufzeiten feststellen.

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Mangelhafter Artikel
    von nedetzkw am 25.06.2018 um 11:18
    Leider wird überhaupt nicht auf die Möglichkeit der Rekuperation (Wiederaufladen bei der Bergabfahrt) eingegangen, die ja nur bei Motor im Hinterrad (z.B. Bionx) möglich ist und die ich sehr schätze, vor allem, wenn längere Touren mit mehreren Anstiegen gemacht werden.
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo