KONSUMENT.AT - Geplante Obsoleszenz, Schattenarbeit, VW ... - Hörgeräte: Batterien 3/2016

Geplante Obsoleszenz, Schattenarbeit, VW ...

Ihre Meinung ist uns wichtig

Seite 4 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 3/2016 veröffentlicht: 25.02.2016

Inhalt

Preiskapriolen

Mit meinen 77 Jahren bin ich seit einigen Jahren speziell beim Fernsehen auf Hörgeräte angewiesen. Die dafür notwendigen Batterien – Typ 10, Kennfarbe gelb – sind klein und von kurzer Lebensdauer. Bei Neuroth sind die Batterien relativ teuer und so habe ich mich um Alternativen umgesehen.

Die billigste Variante fand ich bei Amazon. Die Batterien hielten gleich lange wie Batterien der Fa. Neuroth. Vor wenigen Tagen bestellte ich bei Amazon wiederum: 60 Stück Duracell Easytab/Aktivair Typ 10 Hörgerätebatterie Zinc Air P 10 PR70 ZL 4, Preis EUR 17,02.

Aus einer früheren Bestellung wusste ich, dass die Hörgeräte von der Fa. auditas batteries, D-86720 Nördlingen geliefert wurden. Diese Fa. bietet unter www.vitalenergie.de ebenfalls Hörgerätebatterien an. Unter etwas anderer Typenbezeichnung werden angeboten: 60 Stück Duracell Mercury Free DA 10, Preis EUR 49,90.

Der Preisunterschied war derart eklatant, dass ich per E-Mail bei auditas nachgefragt habe, wie dies zu erklären sei. Sind es Spezialbatterien, die dreimal so lange halten? Bereits am nächsten Tag erhielt ich per Mail die überraschende Antwort. Hier im Original: „Sehr geehrter Kunde, da wir über die Amazon-Plattform viel höhere Absatzmengen haben, können wir Batterien dort günstiger anbieten als auf unserer Homepage. Der Verwaltungs- und Bearbeitungsaufwand bei Bestellungen über unsere Homepage ist viel aufwendiger. Tatsächlich handelt es sich um genau die gleiche Ware. Einen Leistungsunterschied gibt es nicht.“

Rechtfertigt dies einen fast dreifach höheren Preis? Dies dürfte wohl auch Leser von KONSUMENT interessieren!

Walter Z.
Tristach